Rezept Mini Hot Dogs

Ein wundervolles Rezept, das jedem richtig gut geschmeckt hat, haben wir auf der Suche für Robertas Geburtstag gefunden. Diese Mini Hot Dogs haben äußerst gut geschmeckt, waren trotz Hitze einfach zu machen und jeder konnte sie nach seinem Belieben belegen. So hat Roberta zum Beispiel lieber Remoulade genommen, ein anderer Gast hat Käse nach seinem Geschmack hinzugefügt und wiederum andere haben sich von den Röstzwiebeln ferngehalten.
Noch dazu sehen die Mini Hot Dogs absolut niedlich aus, auch wenn unsere Version etwas größer war und wir dadurch „nur“ halb so viele Hot Dog Brötchen hatten. Wirklich! Wir hatten sie zunächst noch größer und dachten uns „halbieren oder gar vierteln?“ und entschieden uns fürs Halbieren. Und dann kam der Backofen. Sicher, es ist Hefe drin, dass sie aufgehen, haben wir erwartet, aber nun ja. Geschmeckt hat es auf jeden Fall.
Einzig, dass die Brötchen doch sehr auseinander gefallen sind, nachdem man sie aufgeschnitten und befüllt hatte, war etwas doof.

Mini Hot Dogs
(Copyright: Das Bambusblatt)

Was man braucht:

• ¼ Würfel frische Hefe
• 250g Mehl
• 150ml lauwarmes Wasser
• 5 EL Sonnenblumenöl
• ½ TL Salz
• 2 ½ EL Puderzucker (ich habe nur halb so viel genommen, wie das Rezept sagt, zunächst wollte ich den Zucker auch ganz weglassen, schmeckte so jedoch ganz gut)

Ich bin ehrlich, in all dem Stress kam ich leider nicht wirklich dazu, mir das Video anzuschauen (vom Video aus zu kochen, empfinde ich auch immer als anstrengend), also habe ich den Hefeteig gemacht, wie ich es seit Jahren mache.
Zunächst habe ich die Hefe im Wasser aufgelöst.
Dann habe ich Mehl, Öl, Salz und Puderzucker gemischt und dazu dann die Wasser-Hefe -Mischung gegeben. Alles verrührt und mit zusätzlichem Mehl zu einem festen Teig verknetet, der dann mit einem Handtuch auf der Schale an einem warmen Ort erst einmal eine halbe Stunde aufgehen durfte.
Ich habe ihn erneut mit der Hand vermengt, nochmals gehen lassen, dieses Mal rund 15-20 Minuten, und ihn dann mit der Hand ein weiteres Mal geknetet, dann geformt und für 15 Minuten bei ca. 180° Grad Celsius Ober- und Unterhitze gebacken.

Wie gesagt, man kann die Hot Dogs perfekt bestücken, mit was auch immer man seinen Hot Dog mag.
Dazu haben wir Mini-Würstchen genutzt. Außerdem hatten wir Röstzwiebeln, Ketchup, Senf, saure Gurken, Remoulade, Käse und so weiter. Eignet sich hervorragend für eine Feier oder für die Familie und fand enormen Anklang!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s