Jahresrückblick auf 2021 & Vorschau auf die Pläne von 2022

Jahresrückblick auf 2021

Wie ihr seht, ist 2021 also schon mit einigen Plänen vollgestopft und wir sind wirklich gespannt, wie viele wir letztendlich davon in die Tat umsetzen können. Und wie viele neue Dinge uns zusätzlich noch einfallen werden. An blöden Ideen mangelt es uns ja selten.

Jahresvorschau auf 2021 des Bambusblatts

Nun, also, was sollen wir sagen? Wer in unsere Jahresvorschau für 2021 schaut, wird feststellen, dass von all diesen tollen Plänen so ungefähr einer geklappt hat. Hätten wir uns vielleicht vorher denken können, aber was soll’s? Dafür war 2021 vollgestopft mit anderen Dingen.

Im Privaten war es generell ein sehr anstrengendes Jahr, was gar nicht bedeuten soll, dass alles dabei schlecht war. Aber es sind viele Dinge passiert, die wir erst einmal verarbeiten mussten. Es war ein stetiges Auf und Ab. Dafür lief es beruflich umso besser – was zusammengenommen nicht weniger anstrengend war, aber uns noch mehr schöne Momente beschert hat.

Eigentlich hatten wir uns ja vorgenommen, den zweiten Band unserer »Above All Else« Reihe in den ersten Monaten des Jahres zu veröffentlichen. Wir wissen alle, dass wir uns da völlig übernommen haben und das schon zum Zeitpunkt des letzten Jahresrückblicks hätten wissen können. Optimistisch wie wir bei so etwas aber nun einmal sind, haben wir an dieser Illusion festgehalten, nur um dann feststellen zu müssen, wie utopisch dieser Plan war. Laptop Kevin kam zwar im Januar von seiner Coladusche wieder zu uns, aber dann musste das Buch erst einmal fertiggeschrieben werden. Die Überarbeitung und das Lektorat haben mehr Zeit in Anspruch genommen, als wir erwartet hatten, auch aus den privaten Gründen heraus. Im Juni waren wir damit fertig und konnten es an die Testleser und ans Korrektorat geben. Im August folgte der Buchsatz und irgendwie haben wir es geschafft, unseren Wunschtermin des 03. Septembers für die Veröffentlichung einzuhalten. Das ist nämlich der Geburtstag einer lieben Freundin, die hier gleich noch öfter Erwähnung findet. An diesem Tag konnte endlich »Die Fehde der Gezeiten« erscheinen.
Danach stand eine Menge Marketing an und wir haben viel über Werbung gelernt. Wir haben uns getraut, unser Buch in den örtlichen Buchhandlungen vorzustellen und in der Bibliothek anzufragen, ob sie nicht ein Exemplar in ihre Regale stellen möchten. Beides war von Erfolg gekrönt und wurde sogar damit belohnt, dass kurz darauf nicht nur »Die Fehde der Gezeiten«, sondern auch »Fey« aus der Bibliothek ausgeliehen war.
Unnötig zu erwähnen, dass die Veröffentlichung allerdings anders abgelaufen ist, als wir uns das gedacht hatten. Irgendwo auf dem Weg haben wir uns dazu entschlossen, Band 2 »What We May Be« nicht als einzelnes eBook zu veröffentlichen. Das gibt es jetzt nur im Doppelpack mit Band 1, dafür aber als Hardcover*, Softcover* und eBook* bei jedem gängigen Händler und über Tredition selbst. Band 1 »The Ocean Wind’s Desire« könnt ihr natürlich noch immer als einzelnes eBook erwerben, wenn ihr die Reihe erst einmal günstig antesten möchtet.
Auch die Bonusgeschichte haben wir in diesem Zuge weggelassen. Dafür wird sie in anderer Form Teil von Band 3 werden. Das halten wir für die wesentlich bessere Entscheidung.
Ebenso gab es zur Veröffentlichung keine Buchboxen. Finanziell und planungsmäßig war das zu diesem Zeitpunkt nicht machbar.

Ein weiteres Highlight des beruflichen Jahres war die Erweiterung unseres Bambusteams. Unsere oben schon erwähnte liebe Freundin Nina ist dazugekommen. Sie ist Buchhändlerin, wodurch wir sie vor einigen Jahren auch kennenlernen durften. Durch einen Scherz, ob sie uns nicht ein paar Tipps für Instagram geben könnte, hat sich eine lockere Anstellung als »Marketingmanagerin« entwickelt. Die im Stile des Bambusblatts ganz klassisch mit Essen vergütet wird.
Seit August 2021 findet ihr auf unserem Instagramkanal jetzt also Nina und nicht mehr uns vor – obwohl »uns« in diesem Fall natürlich nicht die richtige Bezeichnung ist, denn sie gehört ja nun dazu. Ihr findet dort außer in Ausnahmen also nicht mehr Judith und Roberta vor. Nina ist für die Kommunikation auf Instagram, das dortige Vernetzen und die Planung und größtenteils Durchführung der Werbekampagnen verantwortlich. Außerdem versorgt sie uns mit Informationen über Abläufe des Buchhandels, was nicht nur wahnsinnig interessant, sondern oft auch sehr praktisch ist.
Irgendwie Teil der Crew ist auch Alice Faymorgan, die unser Korrektorat für »Die Fehde der Gezeiten« übernommen und direkt angeboten hat, das auch für folgende Bücher zu tun.
An dieser Stelle noch einmal tausend Dank an die Lady und den Drachen!

Mit Nina kam dann auch wieder die Überlegung auf, ob wir es nicht doch wagen sollten, auf die BuchBerlin zu gehen. Und damit kommen wir dann auch zu dem einen Plan, der funktioniert hat. Dem, der am unwahrscheinlichsten war. Wir konnten einen Standplatz ergattern und haben uns monatelang neben der Arbeit an unserem Buch in die Planung für die Messe gestürzt. Wir haben überlegt, geplant, gebastelt. Und unsere Designerin hat auch hier wieder großartige Arbeit geleistet. Nicht nur hat sie natürlich das Cover von »Die Fehde der Gezeiten« gestaltet, sie hat auch alle designtechnischen Dinge für die Messe übernommen, damit unser Stand richtig gut aussehen konnte. Wir hatten ein tolles Roll-Up-Display mit dem Sirenenlogo, sowie Lesezeichen, Flyer und Waschzettel – alles, was wir so brauchten.

Unser Stand auf der BuchBerlin 2021


Für uns war die BuchBerlin 2021 im November ein voller Erfolg. Gemessen an der geringen Zahl der Besucher konnten wir eine Menge Bücher verkaufen. Viel wichtiger ist aber, dass wir Kontakte knüpfen konnten. Und das nicht zu knapp. Wir haben viele liebe Menschen getroffen, die wir schon von Social Media oder aus dem heimatlichen Netzwerk an Verlag und Autoren kannten. Wir haben aber auch sehr viele neue liebe Menschen kennengelernt.
Bekannte Fantasy-Autoren haben uns Motivationsreden gehalten und ihre Bücher gegen unsere getauscht, wir wurden als Bambusblatt erkannt, Rezensionsexemplare von Kollegen stapelten sich auf unserem Tisch und wir hatten unglaublich viel Spaß.
So sehr, dass wir die nächste Messe jetzt schon nicht mehr abwarten können und am liebsten direkt wieder loslegen würden.

Im Dezember sollte der zweite Band von Judiths High-Fantasy-Trilogie »Erbe des Dolches« mit dem Titel »Jeremiah« erscheinen. Da unser Distributor Tredition kurz zuvor allerdings das gesamte System umgestellt hatte, kam es zu einigen Problemen, wodurch sich die Veröffentlichung leider bis in den Januar 2022 hinein verzögerte. Wie immer hat Tredition sich aber vorbildlich um alle Fragen und Probleme gekümmert und nun können wir uns endlich über »Jeremiah« freuen. Ebenso wie Band 1* und auch »Die Fehde der Gezeiten« bekommt ihr es als Hardcover*, Softcover* und eBook bei jedem Händler (egal ob lokal oder online) und im Tredition-Shop.
Roberta hat es im Zuge des Korrektorats und Buchsatzes geschafft, ihr Handgelenk zu überlasten. Also starten wir das neue Jahr jetzt schon wieder mit Handicap. Vielleicht wird das beim nächsten Jahreswechsel mal besser.

2021 stand auch sehr im Zeichen von »Gemeinsam schafft man mehr!«. Das ganze Jahr über liefen auf unserem Blog die Interviews mit Autoren, Bloggern, Coverdesignern und Buchhändlern. Im Sommer haben wir die nächste Runde ausgeschrieben, dieses Mal mit einigen Änderungen. Das Ganze beinhaltete dieses Mal für diejenigen, die unsere Fragen beantworten möchten, tatsächlich ein klein wenig mehr Arbeit als zuvor. Das macht es für uns wesentlich übersichtlicher und erspart uns den Ärger mit den Personen, die das nicht ernst nehmen und glauben, sie könnten uns auf der Nase herumtanzen. Davon gab es nämlich leider einige. Mit der neuen Runde, die durch diese zusätzliche Hürde deutlich kleiner ausgefallen ist, haben wir bisher nur positive Erfahrungen machen dürfen.
Auch kamen die »Sechsecke« dazu. Sechs kleine Fragen, die ihr als Autoren uns beantworten könnt, wenn euer Buch im aktuellen Jahr erschienen ist oder noch erscheint.
Nebenher haben wir damit angefangen, unseren YouTube-Kanal ein wenig zu bespielen. Aktuell ist das Projekt noch in der Winterpause, aber vor Weihnachten konntet ihr dort jeden Freitag ein Video finden, in dem wir über die verschiedensten Themen bezüglich Schreiben, Veröffentlichen und Bloggen sprechen. Am Ende jedes Videos haben wir ein Buch aus der Community vorgestellt. Damit wird es demnächst auch weitergehen, keine Sorge.

Passend zu »Gemeinsam schafft man mehr!« durften wir so, so, so viele tolle Leute kennenlernen oder endlich einmal privat treffen (entweder auf der BuchBerlin oder im Falle der wunderbaren Kristin vom Blog Roman Tipps auch außerhalb der Messe).
Alice zum Beispiel hat unser Korrektorat gemacht. Davor kannten wir uns nur flüchtig über das Interview, das sie bei uns hatte. Jetzt ist regelmäßiger Kontakt da.
Ähnliches gilt für Serenity Amber Carter, die uns bei Fragen zum Buchsatzprogramm tatkräftig unterstützt hat.
Carolin Summer, die »Die WeltenWechsler Akten«* geschrieben hat, durften wir auch etwas näher kennenlernen. Sie versorgt uns dabei nicht nur mit Gesprächen zu ihrer wundervollen Buchreihe, sondern steht uns auch mit Tipps und Tricks bezüglich Werbung zur Seite und teilt ihre Erfahrung mit uns.
Andere bereits bestehende Bekanntschaften haben sich vertieft. So konnten wir auf der Messe zum Beispiel Stella Delaney, Isabelle Hellwege und Liv Modes treffen. Lydia Jablonski und Isa vom Blog Isas Lesezimmer waren wie immer treue Seelen und dürfen sich inzwischen Ehrenpandas nennen. Isa konnten wir auch auf der Messe persönlich treffen.
Auch mit Ronja vom Blog OceanloveR, die unsere Fachexpertin in allen Segelfragen ist, konnten wir den Kontakt vertiefen.
Es gibt noch so viel mehr tolle Menschen. Alle zu erwähnen, würde hier definitiv den Rahmen sprengen, und wir hoffen, ihr seid uns nicht böse, wenn euer Name hier nicht auftaucht. Ihr wisst hoffentlich, dass ihr ebenso gemeint seid! ❤
Wir sind euch allen wahnsinnig dankbar für dieses tolle Jahr und hoffen darauf, dass wir die Bekannt- und Freundschaften in den kommenden Monaten noch vertiefen können.

Was den Blog selbst betrifft, haben wir mal wieder einige Sachen umstrukturiert. Den Großteil des letzten Jahres über kamen jede Woche eine Buchrezension, eine Medienrezension und ein Rezept. Das haben wir zeitlich einfach nicht mehr geschafft. Letztendlich haben wir uns dafür entschieden, die Buch- und Medienrezensionen einfach abwechselnd zu posten. Beides alle zwei Wochen also.
Aus unserem Plan, Artikel über verschiedene Themen zu schreiben, ist im letzten Jahr leider auch noch nichts geworden, aber was nicht ist, kann ja immer noch werden.

Neben der BuchBerlin konnten wir in diesem Jahr auch wieder einiges ausprobieren. Judith hat ein Interview für die lokale Tageszeitung gegeben und konnte da ihr Werk »Erbe des Dolches 01 – Fey« vorstellen. Genauso durfte sie im lokalen Bürgerradio »Radio Tonkuhle« darüber berichten.
Unsere erste Twitchlesung zu »Fey« haben wir auch gehalten.

Alles in allem war 2021 wirklich ein aufregendes Jahr mit diversen Höhen und Tiefen. Das hat es sehr anstrengend, aber auch sehr schön gemacht. Wir hoffen, dass wir 2022 noch ein bisschen mehr Gleichgewicht in alles bringen können, um am Ende des Jahres nicht völlig erledigt zu sein.


Jahresvorschau auf 2022

Wir wären nicht das Bambusblatt, wenn wir nicht den Januar für viele neue Pläne genutzt hätten. Nachdem die sich im letzten Jahr nicht so gut umsetzen ließen, wie gewünscht, lassen wir mal auf uns zukommen, wie gut es in diesem Jahr klappt. Verheimlichen wollen wir sie euch allerdings trotzdem nicht, denn ein bisschen Ansporn brauchen wir ja auch. Und einiges davon läuft tatsächlich schon.

Am Wichtigsten sind hierbei vermutlich die geplanten Veröffentlichungen. »Above All Else 3« soll natürlich kommen. Aktuell stecken wir noch in der Recherchephase, obwohl zumindest der Prolog schon geschrieben ist. Ihr könnt dieses Jahr also mit den Piraten rechnen, wenn auch eher im Herbst.
»Die Vampire von Paris« laufen aktuell noch als Nebenbeiprojekt, da #DavidUndGabriel Vorrang für uns hat. Wie es da mit einer Veröffentlichung in diesem Jahr aussieht, wagen wir jetzt noch nicht zu vermuten. Spaß haben wir aber an der Story sehr und den ein oder anderen Testleser haben wir uns dafür auch schon geangelt.
»Erbe des Dolches 03 – Yron« ist auch für Ende 2022 angesetzt. Erst einmal waren wir da noch mit »Jeremiah« beschäftigt, aber es wird dran gearbeitet.
Eine Urban-Fantasy-Geschichte aus Robertas Feder ist seit Weihnachten ebenfalls in Arbeit, wird aber nicht mehr in diesem Jahr kommen.

Blogmäßig haben wir schon wieder etwas umstrukturiert, weil wir uns mehr aufs Schreiben und die Werbung konzentrieren möchten. Es wird zukünftig nicht mehr jede Woche ein Rezept geben, sondern »Das Rezept des Monats«. So viele neue Rezepte können wir gar nicht ausprobieren, wie wir sie bräuchten. Wir möchten euch ja auch nicht jedes x-beliebige um die Ohren hauen.
Die Rezensionen werden weiterhin abwechselnd kommen.
Die Interviews müssen wir aus Zeitgründen leider ebenfalls zurückschrauben. Die aktuelle Reihe läuft natürlich bis zum Ende weiter. Danach werden nur noch vereinzelt Interviews erscheinen, weil wir alles andere sonst einfach nicht mehr schaffen. Wir haben dadurch viele neue Menschen kennengelernt und möchten euch sowohl für den Zulauf als auch für das Lesen der Interviews danken. Für uns ist es jetzt einfach an der Zeit, ein paar andere Dinge auszuprobieren. Wir möchten unseren Blog möglichst abwechslungsreich gestalten.
Deshalb ist auch eine neue Blogreihe für den Sonntag geplant. In dieser wollen wir euch einfach noch einmal von den positiven Dingen erzählen, die uns in der jeweiligen Woche so beschäftigt haben. Wir möchten euch einfach mehr Einblick in unsere Arbeit und an manchen Stellen auch in Privates geben. Zum besseren Kennenlernen und weil wir alle kleine wholesome stories gebrauchen können.
Die schon im letzten Jahr geplanten Artikel schaffen es vielleicht auf unregelmäßiger Basis auch endlich mal auf den Blog. Ein paar Ideen schweben uns da ja schon vor.

Zusätzlich möchten wir unsere YouTube- und Twitchkanäle ausbauen. In Zukunft soll auf beiden mehr stattfinden als bisher.
Genauso möchten wir von Steady zu Patreon wechseln und dann richtig dort loslegen. Diverse Pläne gibt es dafür schon. Aktuell arbeiten wir noch an der Umsetzung, denn dieses Mal möchten wir es gerne richtig machen.

Im Marketing wollen wir uns so langsam noch einmal an anderen Dingen versuchen. Judith wartet noch auf Rückmeldung zu einem möglichen Radio-Interview. Inzwischen hat sie im Januar schon einen Vortrag vor einer norwegischen Deutschklasse gehalten. Und demnächst möchten wir auch versuchen, weitere Vorträge und Lesungen zu ergattern, sowie unsere Bücher in diversen Bibliotheken unterzubringen.

Sollten die pandemischen Umstände es zulassen, steht auf jeden Fall auch die BuchBerlin wieder auf dem Plan. Dieses Mal sind wir noch besser darauf vorbereitet und wissen ja in etwa, was uns dort erwartet. Wir freuen uns jetzt schon unheimlich darauf, alle wiederzusehen und noch mehr tolle Menschen kennenzulernen.

Auch mit ein paar Kolleginnen ist ein bisschen was geplant, aber da verraten wir noch nicht zu viel drüber. Das steckt noch in den Kinderschuhen, wird aber bestimmt sehr cool.
Und Roberta möchte in Zukunft Lektorat und Korrektorat anbieten, weil sie bei den letzten Werken viel zu viel Spaß an so etwas hatte.

Wir sind gespannt, wie viele der Pläne sich wirklich in die Tat umsetzen lassen, und freuen uns jetzt schon auf alles Kommende!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s