Interviewrunde 2: Julia Fraczek – Bloggerin

Willkommen in der zweiten Runde der Interviews. Dieses Mal haben wir die Fragebögen je nach Tätigungsfeld umgestellt. Wenn Du Inspiration beim Ausfüllen brauchst, so stehen Dir eine Menge Autoreninterviews auf dem Blog zur Verfügung.
Behalte im Kopf: Das hier ist Dein Interview und Du darfst jeder Zeit Fragen auslassen!
Was Du allerdings nicht darfst – und da gab es in der letzten Runde teilweise wirklich Probleme mit:

  • Fragen auslassen ist in Ordnung, aber bitte lösche sie nicht aus dem Dokument, sondern lass sie stehen.
  • Verändere nichts an der Formatierung. Also was kursiv ist, bleibt kursiv, was dick ist, bleibt dick etc.
  • Verändere nicht die Reihenfolge der Fragen und bitte sieh möglichst davon ab, Fragen miteinander zu kombinieren!
  • Bitte schick das Interview als .doc oder notfalls als .docx (oder Papyrus) Format ein und nicht als zum Beispiel Apple Format.
  • Solltest Du selber schreiben, steht es Dir im angemessenen Rahmen zu, in der ersten Frage und wo es passt, Werbung zu machen.
  • Lies es am besten Korrektur, wir werden es nämlich nicht machen 🙂

1. Fangen wir klassisch an. Möchtest Du uns etwas – oder auch viel – über Dich verraten?
Wie sieht es mit Deinem Alltag aus? Familie, Job, Heimat, Haustiere? Was auch immer Du uns wissen lassen möchtest! Dieser Punkt gibt Dir die Freiheit, über Dich selbst zu erzählen.

Hey! Mein Name ist Julia Fraczek, ich bin 19 Jahre alt, Buchbloggerin und Autorin. Dieses Jahr habe ich erfolgreich mein Abi bestanden, nun blicke ich gespannt auf das bevorstehende Studium.
Seit Anfang 2014 blogge ich, um meine Leidenschaft fürs Lesen mit anderen Literaturbegeisterten zu teilen. Außerdem habe ich eine Schwäche für aufwendig gestaltete Schmuckausgaben. 🙂
Wenn mich jemand fragt, was ich eigentlich so als „Buchbloggerin“ mache, antworte ich: „Als Buchbloggerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, konstruktive, ehrliche Rezensionen zu verfassen, damit sich andere Personen mit ähnlichem Buchgeschmack an diesen orientieren können.“
Was ich wirklich mache? Mir Unmengen von Büchern anschaffen, Jahresvorräte an Tee verbrauchen und mich in Booktalks mit Viellesern vertiefen.

2. Das geschriebene Wort fasziniert seit sehr langer Zeit die Menschheit und ermöglicht es uns, Wissen und Geschichten auch über lange Zeiträume hinweg zu bewahren. Was war der Funken der Inspiration, der Dich zum Bloggen brachte?

Ich habe es schon immer geliebt, Bücher zu lesen. Schon mit 6 Monaten habe ich mein erstes Pappbuch erhalten und sofort das Interesse an den anderen Kinderspielzeugen verloren. 😀 
Meine Eltern erinnern sich gerne daran zurück, wie ich damals im Kinderwagen in großen Zeitungen geblättert und so getan habe, als würde ich die Inhalte verstehen. „Die Kinder aus Bullerbü“, „Conni“, „Die Olchis“, „Bibbi Blocksberg“ – meine Mom hat mir so viel vorgelesen, dass sogar eine Halsentzündung folgte!
Ich bin meinen Eltern für immer dankbar, dass sie mich schon von klein auf auf dem Weg zu meinem größten Hobby begleitet haben.

3. Wie viele Bücher rezensierst Du monatlich durchschnittlich? Hast Du einen festen Plan oder liest und rezensierst Du, wie es gerade passiert?

In letzter Zeit war ich aufgrund der Abiturphase ein bisschen langsamer am Start, aber normalerweise rezensiere ich pro Woche immer einen Titel auf meinem Blog. Auf Instagram und Co. bin ich täglich aktiv.

4. Hast Du bereits Autoren, Reihe oder Werke durch Deinen Blog gefunden, die nun ganz hoch in Deinem Ansehen liegen, die Du ohne vermutlich aber nie gefunden oder angerührt hättest?

Yes! Cassandra Clare mit ihrem Schattenjäger-Universum zum Beispiel (LIEBE ihre Geschichten!!). Und auch auf Laura Kneidls „Someone New“ bin ich nur dank Bookstagram gestoßen (ist übrigens eins meiner Jahreshighlights 2019 geworden!).

5. Liest Du mehr Genres, seit Du den Blog hast?

Ich bin definitiv experimentierfreudiger bei den Genres geworden. Ohne meinen Blog hätte ich wahrscheinlich nie meine Liebe zu Science Fiction entdeckt. Ich glaube, es liegt daran, dass man im Dialog mit anderen Viellesern immer wieder neue Bücher – und auch Genres – kennenlernt.

6. Welche Genres liest Du überhaupt? Traust Du Dich hin und wieder in andere Gefilde oder belässt Du alles, wie es ist?

Meine Lieblingsgenres sind unter anderem Fantasy und Young Adult. Ich traue mich des Öfteren in andere Bereiche. So habe ich letztens Steampunk für mich entdeckt.

7. Wo veröffentlichst Du Deine Rezensionen?

Meine Rezensionen veröffentliche ich auf meinem Blog sowie bei Lovelybooks und (nach Wunsch) auch bei Amazon.

8. Bist Du noch dazu auch Booktuber? Oder hast Du noch nie davon gehört?

Ich habe es vor 6 Jahren schon einmal mit Booktube probiert, es hat für mich aber nicht gepasst. Vielleicht lag es daran, dass ich schon immer ganz schlecht im Videoschnitt war und mir da die Geduld eines jeden Booktubers fehlte.

9. Wie holst Du Dir Deine Bücher zusammen? Wie viele kaufst Du selbst, wie viele leihst Du (Freunde, Bibliothek)? Und bekommst Du Rezensionsexemplare oder nutzt Du Leserunden und Seiten wie Vorablesen? Können Autoren sich direkt bei Dir melden? Wenn ja, was sollten sie mitbringen?

Neben meiner Tätigkeit als Buchbloggerin habe ich einen Nebenjob als Nachhilfelehrerin, der mir sehr viel Spaß macht. Von den Ersparnissen lege ich mir dann neue Bücher zu. In der Bibliothek leihe ich mir meistens Literatur rund ums Studium sowie das ein oder andere Sachbuch aus. Von meinen Freunden habe ich mir schon lange nichts mehr ausgeliehen – wenn meine besten Freundinnen Ella und Madlin neuen Lesestoff brauchen, fragen sie bei mir nach! 🙂
Es ist das schönste Gefühl, die Post an der Haustür klingeln zu hören und neue Rezensionsexemplare entgegenzunehmen. Meistens frage ich diese bei den Verlagen an oder die Verlage schicken sie mir in Überraschungspäckchen zu. Früher habe ich sehr oft an Leserunden teilgenommen, heutzutage fehlt mir bei den Mengen an Neuzugängen leider die Zeit – gelegentlich mache ich aber noch gerne mit!
Autoren können sich gerne direkt bei mir melden. Am besten Lust auf gemeinsame Aktionen und gute Laune mitbringen! 🙂

10. eBook? Print? Gemischt? Selfpublisher, Verlag oder auch hier Mixtur?

Ich habe mich für das Auswahlkriterium „nur Print“ entschieden, weil ich beim Lesen abschalten und technische Geräte beiseite legen möchte. Ob Selfpublishing oder Verlag spielt für mich keine Rolle. 🙂

11. Wer sind Deine großen Bloggervorbilder oder Deine Empfehlungen? Was lesen diese Blogs?

Ein Bloggervorbild im klassischen Sinn hatte ich nie – ich versuche, möglichst originellen Inhalt zu kreieren und dabei so wenig wie möglich bei anderen „abzugucken“. Empfehlen kann ich euch einige Blogs (es gibt einfach so viele und die sind alle so toll!). Ich versuche, mich auf vier zu beschränken:

  1. Lin Rina: Nicht nur eine grandiose Autorin und Super-Mama, sondern auch eine fabelhafte Bookstagrammerin mit einem Faible für Tee, Mode und Basteln. Ohne sie würde sich Bookstagram für mich (und viele andere) ein großes Stück leerer anfühlen.
  2. Sabrina von Bee’sBookworld: She’s THE BEE: Großer Taylor-Swift-Fan, ihr Markenzeichen ist der knallrote Lippenstift, der ihr unverschämt gut steht. Sabrina hat immer eine phänomenale Buchempfehlung parat: Ohne sie hätte ich nie zu „City of Girls“ gegriffen und „Daisy Jones & The Six“ steht nur wegen ihr auf meiner Wunschliste.
  3. Franzi von Lucindaswunderland: Fantasy ist ihr Ding: Jedes Mal, wenn Franzi etwas postet, landet ein neuer Pageturner auf meiner Wunschliste! Sie stellt stets sehr besondere, mir bislang unbekannte Bücher vor.
  4. Marc (@bibliophiler1998): Marc hat den wohl gemütlichsten Leseplatz, den ich je bei Bookstagram gesehen habe – inklusive zuckersüßer Diva-Katze Minka Minaj. Außerdem ist er, genau wie ich, ein großer „Schattenjäger“-Fan. Definitiv ein geeigneter Partner für das nächste Bücher-Shopping!

Alles absolute Herzensmenschen – Sofort abchecken! ❤

12. Legst Du Wert auf schöne Blogfotos oder reichen Dir die Cover, die man sich beim Verlag runterladen kann? Wenn Du Bilder liebst: Wie gestaltest Du sie? Hast Du Instagram? Wo findet man Dich noch?

Ich lege großen Wert auf schöne Blogfotos, weil sie dem Blog meiner Meinung nach einen persönlicheren, kreativen Touch verleihen.
Meine Fotos bearbeite ich mit PicsArt, danach poste ich sie bei Instagram auf meinem Account.
Außerdem könnt ihr mich bei Twitter und Facebook finden. Ich freue mich immer über die Vernetzung mit neuen Bücherwürmern.

13. Woher stammt Dein Bloggername?

Mein Blog(ger)name lautet „Booksdream“ (dt.:„Büchertraum“). Mein 13-jähriges Ich hat sich damals für die englische Variante entschieden – wahrscheinlich, weil es cooler klingt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s