Rezension: Black Sails – Staffel 3

Bewertung: 5 von 5.

„Black Sails“ ist eine von Michael Bay produzierte und im Original erstmals 2014 auf dem US-Sender Starz ausgestrahlte Abenteuer-/Dramaserie über die Piraten von Providence Island. Die Idee dazu stammt von Jonathan E. Steinberg und Robert Levine, die Musik von Bear McCreary. Die Hauptrollen werden von Toby Stephens (Captain Flint), Luke Arnold (Long John Silver), Hannah New (Eleanor Guthrie) und Jessica Parker Kennedy (Max) verkörpert, natürlich neben weiteren großartigen und auch wichtigen Schauspielern.

In der zweiten Staffel von Black Sails sind sehr viele Dinge geschehen, die ihre Spuren hinterlassen haben. Die Figuren und wir haben gewonnen, aber auch viele Verluste erlitten und manch einer kann damit weniger gut umgehen als andere. Flints Charakter war schon immer zwiegespalten und düster, aber in Staffel 3 legt der Piratenkapitän eine Düsternis an den Tag, die schon sehr beeindruckend ist.
Übrigens hätten wir von den Machern gerne eine Horror-Serie, denn in den ersten Folgen dieser Staffel finden sich bereits solche Elemente, die wirklich gut umgesetzt sind.

Ich weiß, in der Rezension zu Staffel 2 habe ich behauptet, jene sei meine Liebste aus dieser Serie, aber nachdem wir jetzt die Dritte noch einmal gesehen haben, bin ich nicht sicher, ob ich das immer noch behaupten kann. Ich weiß allerdings auch nicht, ob die Dritte oder gar die Vierte dann meine Liebste ist oder sie sich einfach alle nichts nehmen.
Ich kann aber ganz klar sagen, was ich an der dritten Staffel dieser Piratenserie so großartig finde. Neben der Handlung, die uns mit Intrigen, neuen Charakteren und Spannung überhäuft, sind die einzelnen Szenerien und Figuren aber auch so phantastisch in Szene gesetzt, dass diese Momente wieder und wieder für Gänsehaut bei uns gesorgt haben. Ganz besonders muss ich da das Staffelfinale hervorheben. Aber eigentlich dreht sich in dieser Staffel auch alles darum, wie man Figuren und Legenden erschafft, und das haben die Macher selbst sehr gut umgesetzt.
Auch die Musik und die Kamera sind wieder herausragend.

Über die Schauspieler selbst kann man eigentlich nicht mehr viel sagen. Das Casting ist großartig, die Leistungen ebenso. Sie gehen alle wunderbar in ihren Rollen auf und tragen zu diesem unglaublich atmosphärischen Setting bestens bei.

Mein Fazit

Staffel 3 beweist noch einmal auf sehr eindrucksvolle Weise, wie großartig Black Sails ist. Mitproduzent Michael Bay kann auch anders, als immer nur Explosionen zu inszenieren. Diese Piratenserie ist spannend und atmosphärisch in jedem einzelnen Moment.


Geschrieben von Roberta


Links zu „Black Sails“

„Black Sails“ Website mit Stream und Extras

Unsere Rezension zu „Black Sails – Staffel 1“
Unsere Rezension zu „Black Sails – Staffel 2“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s