Interviewrunde 2: Kristin Rauth – Bloggerin

Willkommen in der zweiten Runde der Interviews. Dieses Mal haben wir die Fragebögen je nach Tätigungsfeld umgestellt. Wenn Du Inspiration beim Ausfüllen brauchst, so stehen Dir eine Menge Autoreninterviews auf dem Blog zur Verfügung.
Behalte im Kopf: Das hier ist Dein Interview und Du darfst jeder Zeit Fragen auslassen!
Was Du allerdings nicht darfst – und da gab es in der letzten Runde teilweise wirklich Probleme mit:

  • Fragen auslassen ist in Ordnung, aber bitte lösche sie nicht aus dem Dokument, sondern lass sie stehen.
  • Verändere nichts an der Formatierung. Also was kursiv ist, bleibt kursiv, was dick ist, bleibt dick etc.
  • Verändere nicht die Reihenfolge der Fragen und bitte sieh möglichst davon ab, Fragen miteinander zu kombinieren!
  • Bitte schick das Interview als .doc oder notfalls als .docx (oder Papyrus) Format ein und nicht als zum Beispiel Apple Format.
  • Solltest Du selber schreiben, steht es Dir im angemessenen Rahmen zu, in der ersten Frage und wo es passt, Werbung zu machen.
  • Lies es am besten Korrektur, wir werden es nämlich nicht machen 🙂

1. Fangen wir klassisch an. Möchtest Du uns etwas – oder auch viel – über Dich verraten?
Wie sieht es mit Deinem Alltag aus? Familie, Job, Heimat, Haustiere? Was auch immer Du uns wissen lassen möchtest! Dieser Punkt gibt Dir die Freiheit, über Dich selbst zu erzählen.

Hmm. Viel gibt es da nicht zu erzählen. Ich bin in Bremen aufgewachsen, lebe aber seit 2012 in Niedersachsen. Von Montag bis Freitag arbeite ich in einem Büro und nutze die Hin- und Rückfahrt im Bus und Zug zum Lesen – wenn ich mich mal gerade nicht über Verspätungen ärgere. Am Wochenende muss bedauerlicherweise die Haus- und Gartenarbeit gemacht werden – und die Blogarbeit steht dann auch an.

2. Das geschriebene Wort fasziniert seit sehr langer Zeit die Menschheit und ermöglicht es uns, Wissen und Geschichten auch über lange Zeiträume hinweg zu bewahren. Was war der Funken der Inspiration, der Dich zum Bloggen brachte?

Als Funken der Inspiration kann man den Grund, der mich zum Bloggen brachte, vielleicht nicht gerade sehen. Seit 2012 hat es für mich keine längere Lesepause mehr gegeben – seitdem habe ich ein Buch nach dem anderen durchgelesen. Damit war der Vorrat der Bücher meiner Mutter (mehrere Kartons umfassend) für mich schnell ausgeschöpft und mit dem Bücherkauf sammelte sich dann auch einiges an. Es war schließlich die Idee meines Bruders Ende 2014, dass ich einen Buchblog eröffnen könnte/sollte, auf dem ich z. B. Rezensionen zu Büchern veröffentlichen kann. So mit der Begründung und Motivation: Wenn ich lese, dann kann ich das gleichzeitig noch in eine weitere kreative Möglichkeit das Schreiben betreffend umsetzen und erweitern. Ich habe anfangs nicht viel von der Idee gehalten, denn damals habe ich selber sehr, sehr selten Rezensionen gelesen. Und was sollte man schon über ein Buch schreiben? ^^ Irgendwie Gedankengänge, die für mich heute absolut merkwürdig wirken. Letztendlich hat es ca. 3 bis 4 Monate gebraucht, bis von der Idee ein richtiger Buchblog wurde.

3. Wie viele Bücher rezensierst Du monatlich durchschnittlich? Hast Du einen festen Plan oder liest und rezensierst Du, wie es gerade passiert?

Durchschnittlich wahrscheinlich so zwischen 2 und 4 Büchern – mehr als 5 im Monat habe ich nie geschafft…jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern. ^^

Das kommt darauf an. Mal habe ich einen festen Plan, wenn ich z. B. schon weiß, welche Buchneuerscheinungen ich lesen möchte. Dann richte ich mich nach den Erscheinungsterminen und versuche alles irgendwie zeitlich zu planen. Und mal lasse ich mich einfach überraschen und von einem Haufen Bücher überrollen, die ich bestimmt nie eingeplant hätte, wenn ich mich immer strikt nach einem Plan richten würde.

4. Hast Du bereits Autoren, Reihe oder Werke durch Deinen Blog gefunden, die nun ganz hoch in Deinem Ansehen liegen, die Du ohne vermutlich aber nie gefunden oder angerührt hättest?

Ich denke, das trifft auf ca. 90 % der Bücher zu, die ich gelesen und rezensiert habe. Früher bin ich in Buchläden gegangen oder habe im Internet geschaut und gekauft, was interessant aussah und spannend klang. Seit ich den Blog habe, stöbere ich in Programmvorschauen der Verlage, auf weiteren Blogs, auf Literaturportalen wie Lovelybooks und Goodreads, aber werde auch über Twitter, Bloglovin‘ und direkt durch Blogger und Autoren erst auf einige Bücher und Autoren aufmerksam.

5. Liest Du mehr Genres, seit Du den Blog hast?

Ja und nein. Früher habe ich hauptsächlich Thriller, Historienromane und Unterhaltungsromane gelesen. Fantasy wollte ich damals so gar nicht lesen. Das begann erst 2017. Und seitdem lese ich fast nur noch Fantasy und Science-Fiction.

6. Welche Genres liest Du überhaupt? Traust Du Dich hin und wieder in andere Gefilde oder belässt Du alles, wie es ist?

Insgesamt lese ich Bücher aus den Genre Fantasy, Science-Fiction, Thriller, Horror, Unterhaltungs-, Historien- und Kriminalromane. Ab und zu auch mal eine Komödie, Tragödie und Tragikomödie. Allerdings – wie oben bereits erwähnt – habe ich mich derzeit auf Fantasy und Science-Fiction fokussiert.

7. Wo veröffentlichst Du Deine Rezensionen?

Meine Rezensionen veröffentliche ich auf folgenden Seiten und Social-Media-Kanälen:

8. Bist Du noch dazu auch Booktuber? Oder hast Du noch nie davon gehört?

Gehört habe ich davon, bin aber kein Booktuber. Ich würde auch nie einer werden wollen, weil mir das wirklich zu anstrengend wäre und ich lieber von Büchern schreibe als darüber vor Kamera zu sprechen. ^^ Ich ändere während des Schreibens sehr viel an meinen Rezensionen – daraus ein Video zu machen würde noch weitaus mehr Zeit und Nerven kosten.

9. Wie holst Du Dir Deine Bücher zusammen? Wie viele kaufst Du selbst, wie viele leihst Du (Freunde, Bibliothek)? Und bekommst Du Rezensionsexemplare oder nutzt Du Leserunden und Seiten wie Vorablesen? Können Autoren sich direkt bei Dir melden? Wenn ja, was sollten sie mitbringen?

Das ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Im Großen und Ganzen muss ich wohl zugeben, dass ich hauptsächlich Bücher als Rezensionsexemplare habe, anstatt gekauft – obwohl ich pro Jahr auch nicht gerade wenig Bücher kaufe. Bis jetzt habe ich noch nie Bücher von Freunden oder aus der Bibliothek geliehen. Ab und zu mache ich bei Leserunden auf Lovelybooks mit. Und ja, auch Autoren können sich bei mir melden. In dem Fall möchte ich natürlich gerne etwas über das Buch wissen, Klappentext, Infos zu z. B. Seitenanzahl, Cover, Genre, Print oder eBook. Warum mein Blog? Wie lange hätte ich Zeit für eine Rezension? Gerne auch Links zu einem Social-Media-Kanal.

10. eBook? Print? Gemischt? Selfpublisher, Verlag oder auch hier Mixtur?

Gemischt, wobei ich doch größtenteils eBooks bevorzuge. Wenn ich lieber ein Print möchte, dann meistens, weil das Cover einfach so wunderschön ist, dass ich gar nicht widerstehen kann, wenn z. B. eine imposante Karte im Buch ist, wenn ich gerade mehr Lust darauf habe oder bei Buchreihen, die ich bereits als Print angefangen habe – wobei das auch nicht immer ausschlaggebend ist.

Auch hier eine Mixtur. Mir ist es egal, ob es ein Verlag oder ein Selfpublisher ist – für mich zählt allein das Buch. ^^

11. Wer sind Deine großen Bloggervorbilder oder Deine Empfehlungen? Was lesen diese Blogs?

Bloggervorbilder habe ich, glaube ich, nicht wirklich. Allerdings stöbere ich sehr gerne bei:

12. Legst Du Wert auf schöne Blogfotos oder reichen Dir die Cover, die man sich beim Verlag runterladen kann? Wenn Du Bilder liebst: Wie gestaltest Du sie? Hast Du Instagram? Wo findet man Dich noch?

Wenn ich ein Print habe, dann lege ich Wert auf Blogfotos. Ich bin allerdings nicht besonders gut im Dekorieren, sodass es dann hauptsächlich Fotos von dem Buch auf einem – hoffentlich – angemessenen, vielleicht sogar schönen Hintergrund werden. Ansonsten verwende ich die Cover, die man beim Verlag herunterladen kann.

13. Woher stammt Dein Bloggername?

Auf der Suche nach einer freien Domain saßen mein Bruder und ich eines Vormittags vor dem Computer und haben über diverse Namen sinniert und diskutiert. Der Blogname sollte ein Wort mit etwas „Buchspezifischem“ und ein weiteres bezüglich „Empfehlung“ enthalten. Relativ schnell ist dann der Blogname „Roman-Tipps“ entstanden.

14. Würdest Du sagen, dass Du durch das Bloggen aufmerksamer bei der Büchersuche bist? Dass Du mehr schon im Vorfeld auf Schreibstil und Co. achtest?

Je mehr Jahre mit dem Blog vergehen und je mehr ich lese – ja, absolut. Ich bin bei der Vorauswahl schon kritisch und denke lieber tausendmal darüber nach, ob ich ein Buch wirklich lesen möchte oder lieber doch nicht.  Auch der erste Satz eines Klappentextes kann schon entscheiden, ob ich mir das Buch näher anschaue oder nicht. Kenne ich allerdings bereits Bücher des Autoren/der Autorin und war von diesen Büchern begeistert, dann ist die Entscheidung schnell für das Buch getroffen.

15. Bist Du mit anderen Bloggern vernetzt? Empfindest Du dies als wichtig? Wie hast Du Dich vernetzt? Oder bist Du doch eher der Soloblogger?

Also…ich schreibe alleine für meinen Blog. Aber ich finde es wichtig mit anderen Bloggern in Kontakt zu sein. Unter anderem bin ich deshalb auch bei Twitter unterwegs, stöbere auf Blogs und kommentiere dort und verlinke gerne auch Rezensionen zu anderen Bloggern. ^^

16. Hast Du ein Sternesystem (stell es gerne vor)? Wenn ja: Warum? Wenn nein: Wieso?

Ja…das ganz klassische und einfallslose Sternensystem mit Sternen von 1 bis 5 (5 = ausgezeichnet, 4 = sehr gut, 3 = gut, 2 = geht so, 1 = schlecht).

Dabei unterteile ich noch in verschiedene Kategorien wie z. B. Schreibstil, Atmosphäre, Spannung, Action und Humor – abhängig vom Genre, wobei jedes Genre einzeln bewertet wird und dann zu einer Gesamtbewertung hinausläuft. Warum habe ich mich für eine Sternenbewertung entschieden? Ich bin nicht wirklich auf die Idee gekommen, es nicht zu tun. Andererseits möchte ich gerne die Rezensionen auf Seiten wie Lovelybooks, Goodreads, Weltbild und Thalia einstellen – und da wird auch nach Sternen bewertet. Und außerdem kann man so auf einem Blick gut erkennen, wie sehr mir das Buch gefallen hat.

17. Bist Du Team „SuB explodiert“ oder Team „Alles durchorganisiert, ist ein kleiner SuB da, existiert auch schon der Abbauplan!“

So ein bisschen von beidem. Ich habe einen SuB, aber der schafft es bis jetzt nicht über 20 Bücher hinauszukommen, da ich immer wieder eines davon lese. Aber ich lese nicht so viel vom SuB, dass dieser jemals wirklich abgebaut sein wird. Und ein Abbauplan existiert leider überhaupt nicht, nur eben die Chance, immer mal wieder ein Buch vom SuB lesen zu können.

18. Wo legst Du die Schwerpunkte? Sowohl bei Büchern (was müssen sie bieten) als auch bei Deinen Rezensionen?

Was Bücher betrifft, möchte ich gerne überrascht, beeindruckt und überwältigt werden. ^^ Der Weltenbau muss interessant sein, die Handlung spannend, die Charaktere sollten von „gut ins Gesamtgefüge passend“ bis hin zu großartig sein und der Schreibstil muss auf jeden Fall stimmen. Ich liebe Geschichten, die geschickt, flüssig und vielleicht sogar kunstvoll geschrieben sind. Definitiv sind Schreibstil, Handlung und Charaktere am wichtigsten und sollten gut zusammenpassen. Wenn eines von beiden mangelt – in Ordnung. Aber bei zwei davon wird es schon sehr kritisch.

Mit meinen Rezensionen versuche ich, dass jemand sich ein recht gutes Bild von dem Buch machen kann. Deshalb lege ich die Schwerpunkte auf die Idee und Umsetzung, Handlung, Charaktere, Atmosphäre und Schreibstil. Seit einiger Zeit sind auch das Einbinden von passenden Zitaten und prägnante/informative Überschriften zur Gewohnheit geworden.

19. Liest Du bestimmte Themen zu bestimmten Zeiten? Also Meeresbücher eher im Sommer, Horrorbücher eher zu Halloween, Vampire eher im Herbst etc.?

Eher nicht. Ich nehme mir oft vor zu Halloween Horrorbücher zu lesen, aber das funktioniert meistens nicht, weil viele andere Bücher dazwischenkommen. Allerdings funktioniert es schon besser mit weihnachtlichen Büchern zu Weihnachten. Auf der anderen Seite hebe ich mir bestimmte Bücher meines SuBs für bestimmte Jahreszeiten auf. ^^

20. Bist Du allein oder seid ihr ein Team? Wieso seid gerade ihr zusammen? Habt ihr euch durch das Bloggen kennengelernt und zusammengeschlossen? Kommst Du einfach besser allein zurecht?

Ich schreibe alleine für meinen Blog. Zwar bin ich als „Blogger“ alleine, aber wenn es um technische Hilfe und Bildbearbeitung geht, dann ist mein Bruder immer sehr hilfsbereit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s