Rezept: Käse-Schinken-Wraps mit Rührei

Wer hat es gelesen und erinnert sich noch an das Rezept mit den Ananaswraps für Roberta? Das hier war meine Alternative dazu, da ich kein Freund von Ananas bin und sie kein Freund von Rührei.
Ich kann euch sagen, dass diese Freunde sehr satt machen und, im Gegensatz zu Robertas Version, eine warme Mahlzeit darstellen. Oder halbwarm, je nachdem, ob ihr den Wrap nochmals kurz in die Pfanne geben wollt, um den Käse richtig zu schmelzen, oder ob es euch reicht, dass das Rührei warm ist.


Aber fangen wir am Anfang an. Folgende Zutaten braucht ihr:

Tortillawraps
Käse nach Wahl (bei mir junger Scheibengouda)
Kochschinken (oder auch Hähnchenschinken oder was auch immer ihr mögt)
Eier
Gewürze
Für die Leute, die Rührei lieber mit Milch mögen (ich mag es mal so, mal so), Milch (welch Wunder nach der Ankündigung).
Schnittlauch (gern frisch oder TK).


Zuerst macht ihr eure Rühreimischung fertig. Ich erkläre mal kurz, wie das geht, denn es gibt wirklich Leute, die das noch nie gemacht haben (ja, ich kenne gleich mehrere): Ihr schlagt die Eier auf, ich nehme dabei immer 4. Achtet natürlich darauf, dass keine Schale in die Schüssel gelangt.
Dann würzt ihr mit Salz und Pfeffer und streuselt Schnittlauch rein. Wenn ihr wollt, gebt ihr Milch dazu, bis es eine hübsche, sehr helle, milchgelbe Farbe hat. Dabei immer wieder mit einer Gabel verquirlen (also mit der Gabel Kreisbewegungen machen und das Ei verprügeln).

Je nach Pfanne gebt ihr entweder ein wenig Fett in die Pfanne oder, wenn die Pfanne nichts so leicht anbacken lässt, ihr verzichtet darauf. Ob Fett oder nicht, wirkt sich natürlich auch auf den Geschmack aus, daher empfehle ich Butter oder pflanzliche Bratcreme.
Das Rührei stocken lassen und mit einem Pfannenwender immer wieder vorsichtig vom Boden abschaben.
Kurz könnt ihr das übrigens aus den Augen lassen, also Zeit, den Wrap fertig zu machen. Ihr legt ihn auf einen Teller und verteilt den Käse und den Schinken darauf. Wer mag, kann unter den Käse übrigens noch eine dünne Schicht Frischkäse machen, damit es nicht so trocken wird.
Darauf kommt dann das Rührei. Wie ihr den Wrap zusammenrollt, steht auf der Packung. Erfordert etwas Übung, lohnt sich aber, daran zu arbeiten. Jetzt könnt ihr euer Essen entweder bereits genießen oder ihr packt es nochmals kurz in die Pfanne, in der das Rührei schon war, und backt den Wrap von jeder großen, flachen Seite an, damit der Käse schmilzt.

Fertig und guten Appetit.


Geschrieben von Judith

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s