Monatsrückblick Februar 2021

Im Februar haben wir nicht viele Bücher gekauft oder bekommen. Das liegt daran, dass wir zum einen weniger Geld hatten, da wir uns mehr auf unsere Wohnung konzentriert haben, als auch daran, dass wir ausnahmsweise nicht das Interesse hatten, so viele neue Bücher zu kaufen. Wir waren beide glücklich mit den Reihen, die wir aktuell lesen. Vermutlich dachten wir, dann könnten wir an dieser Stelle mal ein wenig Geld sparen.
So ganz ohne neue Bücher wollten wir dann aber natürlich auch nicht auskommen. Was wäre das denn dann auch für ein Monatsrückblick geworden?
Also werft gerne einen Blick auf die drei neuen Bücher, die wir uns im Februar zugelegt haben.

Das sind unsere Neuzugänge im Februar 2021

Monatsrückblick Februar 2021
(Copyright Foto: Das Bambusblatt)

Arbatzat, Hartmut – Platt: Dat Lehrbook

Hartmut Arbatzak - Platt: Dat Lehrbook

Hartmut Arbatzat wirkt seit vielen Jahren als VHS-Dozent für Plattdeutsch. Nun hat er unter der Herausgeberschaft des Instituts für Niederdeutsche Sprache seine bewährten Texte und Übungen zu einem Lehrbuch zusammengestellt. In zehn Kapiteln geht es um Menschen und Themen von heute, aber auch um Wortschatz und Grammatik. Für Anfänger ohne Vorkenntnisse, zum Selbststudium oder für Kurse an der Volkshochschule. Jedes Kapitel mit Lösungsteil, Aufgaben, Rätseln, Dialogen und Info-Kästchen.


Erschienen am 12. September 2016 für 19,80€ im Quickborn-Verlag.

Nachdem bei der einen Hälfte unseres Bambusblatt-Teams schon lange der Wunsch bestand, endlich einmal Plattdeutsch zu lernen, und wir uns jetzt in der Pandemie fragten, womit wir uns neben der Arbeit denn noch beschäftigen könnten, wurde endlich einmal ein Buch dafür gekauft. Nach längerem Suchen wurde es dann „Platt – Dat Lehrbook“.


Miller, Madeline – Ich bin Circe

Madeline Miller - Ich bin Circe

Unsterblich. Unvollkommen. Unbezähmbar.

Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.


Erschienen am 30. August 2019 als Hardcover für 24,00€ und am 02. November 2020 als Taschenbuch für 14,00€ im Eisele Verlag. Auch eine Version als Ebook und Hörbuch kann man erwerben.

„Ich bin Circe“ wurde uns schon 2019 bei seinem Erscheinen von unserer befreundeten Buchhändlerin vorgestellt und empfohlen, die schon nach den ersten Seiten direkt begeistert war. Auch wir fanden, dass es spannend klingt, und behielten es im Hinterkopf. Erst als wir über „Das Lied des Achill“ von derselben Autorin stolperten, haben wir uns beide zugelegt.


Miller, Madeline – Das Lied des Achill

Madeline Miller - Das Lied des Achill

Achill, Sohn der Meeresgöttin Thetis und des König Peleus, ist stark, anmutig und schön – niemand, dem er begegnet, kann seinem Zauber widerstehen.

Patroklos ist ein unbeholfener junger Prinz, der nach einem schockierenden Akt der Gewalt aus seinem Heimatland verbannt wurde. Ein Zufall führt die beiden schon als Kinder zusammen, und je mehr Zeit sie gemeinsam verbringen, desto enger wird das Band zwischen ihnen. Nach ihrer Ausbildung in der Kriegs- und Heilkunst durch den Zentauren Chiron erfahren sie vom Raub der Helena. Alle Helden Griechenlands sind aufgerufen, gegen Troja in den Kampf zu ziehen, um die griechische Königin zurückzuerobern. Mit dem einzigen Ziel, ein ruhmreicher Krieger zu werden, nimmt Achill am Feldzug gegen die befestigte Stadt teil.

Getrieben aus Sorge um seinen Freund, weicht Patroklos ihm nicht von der Seite. Noch ahnen beide nicht, dass das Schicksal ihre Liebe herausfordern und ihnen ein schreckliches Opfer abverlangen wird.


Erschienen am 28. Februar 2020, dieses Mal direkt nur als Taschenbuch und Ebook für 16,99€ und 14,99€ im Eisele Verlag.

„Das Lied des Achill“ fiel uns schon seit einer Weile immer mal wieder auf und stand auf der Liste der Bücher, die wir demnächst definitiv kaufen wollten. Als wir dann überlegt haben, ob wir wegen des Monatsrückblicks nicht noch ein oder zwei Bücher im Februar kaufen könnten, fiel die Wahl sehr schnell auf Achill und Circe.

Unsere Rezension zu „Das Lied des Achill“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s