Rezension: Die Chronik des Eisernen Druiden 02 – Verhext (Kevin Hearne)

Kevin Hearne - Verhext (Die Chronik des Eisernen Druiden 2)
(Copyright Cover: Hobbit Presse bei Klett-Cotta / Copyright Foto: Das Bambusblatt)

„Verhext“ ist der zweite Band von Kevin Hearnes Fantasyreihe „Die Chronik des Eisernen Druiden“. Es erschien in der Hobbit Presse bei Klett-Cotta in zwei unterschiedlichen Fassungen. Unsere Ausgabe war ein Rezensionsexemplar vom Verlag selbst.

Atticus hat es geschafft, er hat tatsächlich seinen Verfolger besiegt, seinen Hund gerettet und sogar noch eine hübsche, junge Druidenanwärterin bekommen, die ihm nicht nur seit längerer Zeit den Kopf verdreht, sondern ihm auch endlich die Möglichkeit bietet, wieder einen Zirkel aufzubauen und seine Kultur auszuleben.
Leider hat das Ganze allerdings auch zur Folge, dass andere übernatürliche Wesen auf ihn aufmerksam geworden sind. Atticus, der Töter eines Gottes! Der perfekte Kandidat, um die loszuwerden, die man selber nicht leiden kann. Zumindest denkt sich das die halbe magische Welt und versucht fleißig, um die Aufmerksamkeit des Druiden zu buhlen.
Der hat aber noch nicht einmal die Bezahlung der letzten Auftraggeberin und langsam sind seine Nerven bis zum Zerreißen angespannt. Er sucht Hilfe und das ausgerechnet bei den Hexen.

Nach dem ersten Band lockte mich natürlich auch der Zweite, allerdings dieses Mal nicht nur durch das Cover und die keltische Mythologie, sondern selbstredend auch, weil ich nach dem ersten Band wissen wollte, wie es weitergeht.
Bereut habe ich meine Neugierde absolut nicht. Der Schreibstil ist wie im vorherigen Teil, also sehr locker, sehr passend, hier und da ein wenig zu flapsig. Auch die Recherche war sehr gründlich und hat mein Interesse mehr als einmal geweckt. Noch immer finde ich Atticus megasympathisch und seinen Hund ein wenig nervig.
Auch der zweite Band hat mir eine solche Freude bereitet, dass ich die Reihe gerne weiter verfolgen möchte.
„Die Chronik des Eisernen Druiden“ bietet, was man sich vorstellen kann und was ich in diesem Moment auch suche: Einfach mal ein wenig Popcornkino, um zu entspannen. Eine solche Reihe habe ich mir schon immer gern herausgesucht.

Allerdings muss ich auch zugeben, so gerne ich den nächsten Band lesen möchte, mache ich das nicht direkt im Anschluss zum zweiten Band, da ich mich gerade eher Büchern wie den Werken von Robin Hobb widmen möchte.

Mein Fazit

Noch immer eine aberwitzige Geschichte um den jung–alten Druiden Atticus, der mit seinem Hund in einem kleinen Häuschen lebt und einen Laden führt. Noch immer hat Atticus keine Ruhe, obwohl er endlich seinen Erzfeind losgeworden ist.
Der Schreibstil ist flapsig, oft ein wenig zu locker, aber die Recherche wurde gut aufgebaut und der Protagonist ist sympathisch. Genau das, was man erwartet: Popcornkino in Buchform.

Geschrieben von Judith


Linksektion

Verlagsseite des Buches
„Die Chronik des Eisernen Druiden 2 – Verhext“ bei Thalia*

Unsere Rezension zum ersten Band „Gehetzt“ findet ihr natürlich auch auf unserem Blog.

1 Kommentar zu „Rezension: Die Chronik des Eisernen Druiden 02 – Verhext (Kevin Hearne)“

Schreibe eine Antwort zu Rezension: Die Chronik des Eisernen Druiden 01 – Gehetzt (Kevin Hearne) – Geschichtenblog des Bambusblatts Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s