Jahresrückblick 2020 & Vorschau auf 2021

Unser Rückblick auf das Jahr 2020 beim Bambusblatt

Unseren Blog betreiben wir jetzt schon seit beinahe zwei Jahren, aber obwohl 2019 für uns sehr chaotisch war, gab es keinen Grund, zu diesem Jahr einen Jahresrückblick zu schreiben. Zwar sind wir in eine WG aka die Bambusblattzentrale gezogen, durften Maja Ilisch, die Autorin der fantastischen Neraval-Sage treffen, und haben im Dezember mit Kater Arthur einen weiteren Mitbewohner dazubekommen, aber 2020 war dann trotzdem irgendwie weitaus aufregender und erfolgreicher.
Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, für 2020 einen Rückblick zu verfassen und euch in diesem Zuge gleich einen kleinen Einblick in unsere Pläne für das kommende Jahr 2021 zu ermöglichen.
Eigentlich muss man über 2020 ja fairerweise sagen, dass auch dieses Jahr sehr chaotisch war, allein angefangen mit der Pandemie. Aber die möchten wir in diesen Rückblick gar nicht weiter einbringen, wir haben alle schon genügend mit der ganzen Sache zu tun, da müssen wir das nicht auch noch immer wieder erwähnen. Ohnehin haben wir das von Anfang an so gehandhabt, damit man auf unserem Twitterkanal oder unserem Blog auch noch einmal auf andere Gedanken kommen kann.
Also genug davon. 2020 hatte für uns darüber hinaus nämlich auch noch eine ganze Menge mehr zu bieten.


Über private Dinge möchten wir hier auch gar nicht viele Worte verlieren, da gab es Schönes wie auch Blödes oder Anstrengendes, aber das ist schließlich auch in jedem Jahr so. Während wir uns allerdings zu Beginn des Jahres damit ein bisschen intensiver auseinandersetzen mussten – nicht zuletzt wegen des sehr frechen Katers, der viel unserer Aufmerksamkeit eingefordert hat – wurde das Jahr nach dem ersten Drittel sehr bambusblattlastig. Aber genau das gefällt uns so gut.

Ein Mal müssen wir die Pandemie an dieser Stelle doch noch erwähnen, denn trotz aller schlechten Dinge hat sie uns auch die Möglichkeit gegeben, uns mehr mit dem Bambusblatt zu beschäftigen. Plötzlich waren wir nämlich beide wieder durchgehend Zuhause und hatten einfach mehr Zeit für unser Projekt. Mit den Wochen wurde es zu unserer Priorität und wer das hier liest, wird uns vermutlich auch schon eine Weile verfolgen. Ihr wisst also vielleicht, wie viel sich da im vergangenen Jahr verändert hat.


Zu Beginn des Jahres haben wir eine Interviewreihe mit euch gestartet, bei der wir jegliche Autoren und Autorinnen zu Wort kommen lassen wollten, die Interesse daran hatten. Das kam so gut an und hat so viele Besucher auf unseren Blog gelockt, dass die Reihe bis in den Hochsommer hinein lief und daraufhin von uns gleich die nächste Runde ausgeschrieben wurde.
Nach Buchempfehlungen fragen wir euch ebenfalls immer wieder, da wir es wichtig fanden, auch unbekanntere Schreibende zu unterstützen und nicht nur unseren Radius etwas zu erweitern, sondern vielleicht auch euch noch neuen Lesestoff aufzuzeigen.

Im Frühjahr haben wir auch unsere Website gelauncht und zum ersten Mal „Above All Else – The Ocean Wind’s Desire“* veröffentlicht, in dem Rahmen noch kostenlos auf besagter Website zu lesen. Da die meisten aber nicht gerne am Bildschirm eines Laptops oder PCs lesen, fassten wir schnell den Entschluss, es auch als Ebook herauszubringen. Das geschah am 03. Juni und seitdem kann man Captain David Callahan und Gabriel Rosswell auf ihrem ersten Abenteuer begleiten (auf Twitter auch unter dem Hashtag #DavidUndGabriel). Ziemlich direkt danach begannen wir damit, Teil 2 zu schreiben, der aktuell noch in Arbeit ist. Wir sind dabei im ersten Lektoratsdurchgang, um grobe Fehler auszumerzen, bevor wir das eigentliche Ende schreiben.

2020 stand bei uns auch sehr im Zeichen einer Zweitkatze, damit wir ein Brüderchen für Arthur haben können. Ende Februar hatten wir schon einmal einen Kater zur Probe da, der drei Monate älter ist als Arthur, aber er war so schüchtern, dass er leider nicht in eine recht laute Innenstadtwohnung und vor allem auch nicht zu unserem sehr rabiaten und frechen Arthur gepasst hat. Schweren Herzens mussten wir ihn leider wieder abgeben, wissen aber, dass er ein passendes und tolles Zuhause für sich gefunden hat. Immer wieder wurden uns von Freunden und Verwandten Katzen vorgeschlagen und wir konnten es auch selbst nicht ganz unterlassen, nach dem passenden Brüderchen zu suchen. So stolperten wir über mehrere, die uns interessiert hätten, um manche davon haben wir uns bemüht, bei anderen haben wir von vornerein gesagt, wir warten lieber noch ab. Auch die finanzielle Situation – obwohl wir uns seit der Veröffentlichung von „Above All Else“ freiberufliche Autoren und Blogger nennen können, aber jeder weiß, wie wenig da abfällt – hielt uns davon ab, diesen Plan wirklich schon in die Tat umzusetzen. Dafür fassten wir einen anderen Plan. Uns jetzt mit aller Kraft ins Bambusblatt zu hängen, damit wir uns das Brüderchen möglichst bald leisten können. (Ihr wisst, es hat funktioniert.)
Das bedeutete für uns, uns einen Arbeitsplan zu überlegen und uns anderthalb Monate Zeit zu geben, diesen zu erledigen, ehe wir uns einen Sommerurlaub von 2,5 Wochen gönnen wollten. In dieser Zeit haben wir uns endlich einmal alle Kleinigkeiten vorgenommen, die wir schon lange erledigt haben wollten. Und darüber hinaus noch einiges mehr. Das hat so wunderbar funktioniert, dass wir jetzt immer von Urlaub zu Urlaub arbeiten und dabei produktiver und effektiver sind, als wir das vorher je hätten sein können. Wir bekommen alle redaktionellen Arbeiten erledigt, kommen zum Lesen, #DavidUndGabriel schreitet gut voran, wir schaffen es, auf den Social Media Kanälen aktiv zu sein und noch dazu haben wir trotzdem genügend Freizeit, um das zu tun, was wir sonst nebenbei gerne noch machen. Und der Blog ist gefüllter denn je.
Im Oktober ist uns allerdings ein Missgeschick passiert und einer unserer Arbeitslaptops ging unfreiwillig in der Cola baden. Das hat uns in unserer Planung weit zurückgeworfen, da es trotz Fachmann lange gedauert hat, bis er wieder arbeitstauglich war. Zum Zeitpunkt, während wir diesen Jahresrückblick schreiben, werden die letzten Feinschliffe getan, damit Laptop Kevin uns bald wieder unterstützen kann. Dann ist zwar schon wieder Weihnachtsurlaub, aber danach sind wir „back on track“ – versprochen!

Neben „Above All Else“ hat Judith auch ihr Printdebüt „Fey – Erbe des Dolches 1“* veröffentlicht. Am 26. Oktober war der offizielle Erscheinungstermin und ihr könnt das Buch als Hardcover, Softcover oder Ebook bei allen gängigen Händlern, sowie über die offizielle Autorenseite auf Tredition.de erwerben. Das Cover wurde von unserer üblichen Designerin gestaltet, Korrektorat und Lektorat blieb ebenfalls bambusblattintern. Das hat Geld gespart, aber auch viel Zeit in Anspruch genommen, da wir mit all diesen Dingen keinerlei Erfahrung vorher hatten. Alleine in den Buchsatz mussten wir uns erst einmal hineinfuchsen. Ganz zu schweigen davon, wie man am besten Werbung für „Fey“ und „Above All Else“ macht.

Wie wir weiter oben schon angedeutet haben, sind wir auch auf den Social Media Kanälen aktiver geworden, wenn man Facebook mal außen vor lässt, das wir in der Tat etwas vernachlässigt haben. Dafür findet man uns immer mal wieder auch auf Instagram mit verschiedenen Accounts. Einen für das Bambusblatt selbst, einen für den Shop und einen für die Katze, wobei die beiden letzteren eher unregelmäßig bespielt werden. Dafür ist es dann doch zu viel auf Dauer.

2020 hielt zudem noch einige Überraschungen für uns bereit. Zum ersten Mal haben wir uns auf Rezensionsexemplare beim Verlag beworben und im Sommer wurden wir von der Hobbit Presse angefragt, ob wir nicht Lust hätten, einen Artikel über Maja Ilischs zweiten Band „Das gefälschte Herz“ für die Tolkien Times zu schreiben. Wie hätten wir da Nein sagen können? Leider hatten wir das Glück, dass die Zeitschrift dieses Jahr ausnahmsweise nur digital erschien, aber wir haben uns trotzdem wahnsinnig gefreut und es war eine riesige Ehre für uns!

Im Laufe des Jahres haben wir unser Artikel-Repertoire auf dem Blog immer mehr erweitert, so dass wir neben Buchrezensionen, Interviews und Buchempfehlungen nun auch Rezeptideen, sowie Rezensionen zu Filmen, Serien und Videospielen posten. Oder auch mal einen Beitrag, der ein anderes Projekt, das nicht von uns stammt, unterstützt.
Noch dazu haben wir uns bei Steady eingerichtet, der deutschen Variante von Patreon. Für einen kleinen Betrag bekommt ihr dort von uns zusätzliche Informationen, Material zu unseren Veröffentlichungen usw. Falls es euch interessiert, schaut einfach mal unter diesem Link vorbei. Wir haben lange damit gehadert, uns letztendlich aber für diesen Schritt entschlossen, da wir uns gerne hauptberuflich dem Bambusblatt und dem Schreiben widmen möchten.
Noch dazu hat uns das ermöglicht, endlich ein Brüderchen für Arthur zu organisieren. Der kleine Merlin lebt sich hier bereits gut ein, die beiden lieben sich jetzt schon und leider hat er erst einmal einen Infekt eingeschleppt, der ihm nichts anhaben kann, den Arthur aber dankbar angenommen hat, so dass wir zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Rückblicks ständig beim Tierarzt sind. Unserem Monsterkater geht es aber schon deutlich besser.


Im Großen und Ganzen können wir aber sagen, dass 2020 für uns – wenn man gewisse Dinge außer acht lässt – ein äußerst erfolgreiches Jahr war. Und wir sind unheimlich gespannt auf das Kommende.


2021

Wir müssen wohl zugeben, dass 2020 nicht sehr geplant vonstattenging und viele unserer Entscheidungen sehr spontan getroffen wurden. Für 2021 haben wir uns tatsächlich ein wenig mehr Gedanken gemacht und nachdem wir euch vom gerade vergangenen Jahr erzählt haben, möchten wir auch diese mit euch teilen.


Das Allerwichtigste betrifft unsere Veröffentlichungen. Zu „Above All Else“ wird es in den ersten Monaten des Jahres den zweiten Teil geben. Diesen mussten wir aus verschiedenen Gründen immer wieder verschieben und im Endeffekt bringt das alles ein wenig durcheinander, aber er wird erscheinen! Auf jeden Fall.
Das Tolle daran ist, er wird deutlich länger als Band 1. Es wird ihn unter dem Namen „What We May Be“ als Ebook wie Teil 1 geben. Das Beste daran ist aber, dass Band 1 und 2 gemeinsam auch als Print (und Ebook) erscheinen werden – und das sogar mit einer kleinen Bonusgeschichte. Aber keine Sorge, die Bonusgeschichte ist nur Zusatzmaterial. Wenn ihr das Ebook also nur einzeln kaufen möchtet und demnach diese Bonusgeschichte (denn die wird exklusiv für den Sammelband sein) nicht habt, verpasst ihr nichts von der Story selbst. Sie ist nur als kleines Gimmick da und um zwei unserer liebsten Nebencharaktere noch ein wenig besser kennenzulernen.
Zusätzlich zur Printerscheinung wird es ein paar Buchboxen geben. Da stecken wir tolle, kleine Dinge rein, die dann nur euch gehören werden. Hinter den Kulissen wird schon seit einigen Wochen daran gebastelt und gefeilt, damit es sich auch richtig lohnt für euch. Wir können verraten, dass selbstgegossene Duftkerzen ein Teil davon sein werden, die ihr dann auch in unserem Etsy-Shop in verschiedener Ausfertigung finden könnt.

Neben „Above All Else“ planen wir aber auch noch eine weitere Veröffentlichung. Urban-Fantasy mit Vampiren in Paris. Der ursprüngliche Plan sah Oktober als Erscheinung vor, denn in welchen Monat passen Vampire besser als in den stürmischen Schauermonat? Ob wir das einhalten können, nachdem sich durch das Laptop-Unglück alles so verzögert hat, steht aber noch in den Sternen.
Unsere Piraten vergessen wir darüber natürlich aber nicht. Da werden noch viele Geschichten auf euch zukommen. Wir brauchen nur zwischendurch mal ein wenig Abwechslung, um für „Above All Else“ nicht auszubrennen und uns nach den Vampiren wieder mit neuem Eifer in Seeschlachten und tosende Stürme stürzen zu können.

Judith arbeitet derweil an dem zweiten Teil ihrer „Erbe des Dolches“-Trilogie und auch der Western, den sie schreibt, ist nicht vergessen. Im kommenden Jahr wollen wir uns einfach wieder ein wenig mehr auf das Schreiben selbst konzentrieren, denn so gerne wir bloggen, sind wir im Herzen doch vorrangig Autoren.

Nichtsdestotrotz wird auch der Blog noch eine kleine Erweiterung erfahren. Ab Januar werden das ganze Jahr über wieder Interviews mit euch erscheinen. Dieses Mal kommen aber nicht nur die Autoren zu Wort, sondern auch die Buchhändler, Buchblogger, Lektoren und Coverdesigner – neben einigen anderen Projekten, die spontan dazukamen. Und wir haben uns vorgenommen, Artikel über – hoffentlich – spannende Themen zu verfassen, die aber eher unregelmäßig und in größeren Abständen erscheinen sollen.

Auch die Website kommt zurück und soll im nächsten Jahr mehr Aufmerksamkeit erfahren. Ihr werdet dort noch immer kurze Storys von uns finden, aber hauptsächlich soll sie der Information dienen. Sie wird prall gefüllt sein mit Infos zu unseren Geschichten, Welten und Charakteren.

Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass nächstes Jahr wieder Buchmessen stattfinden können und man diese guten Gewissens besuchen kann, wollen wir versuchen, einen Stand auf der Buch Berlin zu ergattern. Auch dafür sind wir fleißig am Planen und unsere Designerin werkelt nicht nur an Covern, sondern auch an Postkarten und Lesezeichen. Und allem, was wir ihr sonst noch so vor die Nase setzen. Was wirklich einiges ist.


Wie ihr seht, ist 2021 also schon mit einigen Plänen vollgestopft und wir sind wirklich gespannt, wie viele wir letztendlich davon in die Tat umsetzen können. Und wie viele neue Dinge uns zusätzlich noch einfallen werden. An blöden Ideen mangelt es uns ja selten.


Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund!

Euer Bambusblatt-Team (Judith, Roberta, Keith, Arthur & Merlin)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s