Thunfisch-Pfannensandwichs

Alle, die auf ihre Linie schauen, Kalorien vermeiden wollen oder gegen fettiges Essen sind, sollten jetzt schleunigst die Füße in die Hände nehmen und so tun, als hätten sie nie hier drauf geklickt.

Für alle anderen geht es jetzt weiter:

Pfannensandwichs sind etwas, das man sich mal gönnen kann oder das günstig und super für Feste oder Treffen wie Umzüge sind (sobald man wieder darf). Wir persönlich machen sie auch gerne mal als Abendessen. Anmerkung gleich vorweg: Meistens bleibt so viel von der Creme übrig, dass man am nächsten Tag noch was hat – je nachdem, wie dick man die Sandwichs belegt. Gut macht sich die Creme auch auf den Crêpes. Und ja, sie sind sehr mächtig.

Thunfisch-Pfannensandwichs
(Copyright: Das Bambusblatt)

Was braucht man?

  • Frischkäse nach Geschmack – wir nutzen den ganz normalen, cremigen.
  • Eine Dose Thunfisch – Bitte achtet auf die Fangmethode, die Herkunft und dergleichen.
  • Käse in Scheiben nach Wahl – bei uns ist es der gute alte Gouda
  • Toast – Am besten Sandwichgröße natürlich
  • Salz und Pfeffer
  • Butter/Margarine oder, notfalls, Öl für die Pfanne

So wenig braucht man und einfach geht es auch. Man nimmt die Thunfischdose, leert sie in eine große Schale oder Dose. Übrigens ist es gleich, ob in Öl oder im eigenen Saft. Dann nimmt man den Frischkäse und vermengt es, bis es eine schöne Creme ergibt, die man dann mit Salz und Pfeffer würzt.

Wir machen immer so rund 4 Sandwichs, also zwei für jeden von uns. Wir nehmen zwei Toast für ein Sandwich – ist ja klar. Roberta mag es mit weniger Käse, also bekommt nur ein Toast eine halbe Scheibe Käse ab, nicht beide Brote, anders als bei mir. Einfach den Käse auf die Scheibe/Scheiben legen (wenn ihr wollt auch mit Butter/Margarine). Darauf verteilt man dann die Creme. Wenn nur ein Toast Käse auf sich hat, dann verteilt die Creme am besten auf der anderen, da ansonsten der Käse gerne Samba tanzt.

So oder so, das wird dann zusammengeklappt und in der Pfanne goldig von beiden Seiten gebraten. Viel Fett braucht man übrigens nicht.

Die übriggebliebene Creme kann man super im Kühlschrank aufbewahren. Am besten mit Messer und Gabel essen. Guten Appetit!

1 Kommentar zu „Thunfisch-Pfannensandwichs“

Schreibe eine Antwort zu Rezept: Thunfisch-Crostini – Geschichtenblog des Bambusblatts Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s