Autoreninterview Juliana Fabula

Danke, dass Du Dich bereit erklärt hast, ein kleines Interview mit uns zu machen! Wir freuen uns sehr auf Deine Antworten und sind gespannt, wie andere Autoren diesen Fragebogen ausfüllen werden.
Nochmal kurz etwas zum Bambusblatt: Wir sind ein Team aus zwei Autoren und einem verfressenen Panda. Wir arbeiten hart daran, dass es von uns kostenlose Geschichten geben wird. Außerdem gibt es den Blog, auf dem wir Rezensionen schreiben und eben auch die Interviews posten werden. Zudem toben wir uns auch im Thema Merch aus – so kann man Armbänder über unseren Etsyshop KeithLeBambou erwerben. Über Spreadshirt gibt es bereits das Motiv von einem Halloweenpanda Keith auf verschiedene Objekte gedruckt.

Natürlich steht es Dir frei, Fragen auszulassen. Das hier ist Dein persönlicher Bogen. Über lange Antworten freuen wir uns besonders, aber manchmal gibt es auch nicht so viel zu erzählen. Lies Dir am besten erst einmal den gesamten Bogen durch.
Viel Spaß!

Zunächst ein paar persönliche Fragen. Hier geben wir Dir Raum, Dich vorzustellen. Zum Beispiel Deinen (Autoren)Namen zu nennen, Deine bereits erschienenen oder bald erscheinenden Werke aufzulisten, etwas über Dein Alter oder Deine Social–Media Kanäle zu sagen:

Erzähl gern etwas über Dich. Bist Du verheiratet, hast Du Kinder? Was auch immer Du erzählen willst und vielleicht auch, wie sich das in Deinen Autorenalltag mit eingliedert. Zum Beispiel wie Dein Ehepartner Dich beim Schreiben unterstützt.

„Ich bin buchsüchtig und das ist gut. Ich werde niemals davon loskommen und das ist gar nicht schlimm. Es gibt niemanden, der ich lieber sein möchte, als ich.“
Hi! Mein Name ist Juliana, ich bin 28 Jahre alt und bereits länger als die Hälfte meines Lebens dem geschriebenen Wort verfallen. Ich atme Buchstaben. Ich liebe es magische Abenteuer zu erleben, fantastische Welten zu entdecken und mich in unergründbare Tiefen von Wörtern zu stürzen. Am wohlsten fühle ich mich zwischen den Seiten einer guten Geschichte!
Ich bin Leserin, Bloggerin, Autorin und Grafikerin!
Neben meinem Vollzeitjob als Mediengestalterin in einer Werbeagentur arbeite ich als Coverdesignerin und Buchsetzerin. Außerdem vereine ich meine beiden Leidenschaften Bücher und Grafikdesign mit meiner Marke Writer’s Soul. Dort finden AutorInnen, BloggerInnen und LeserInnen einige Produkte für den schreibenden und lesenden Buchalltag!

Welche Bücher sind die, die Du am liebsten selber liest?

Selbst lese ich auch am liebsten Jugendbücher im Bereich Fantasy und Dystopie, aber auch Märchenadaptionen gefallen mir besonders gut. Ein Buch, welches sich ein wenig außerhalb meines üblichen Genres befindet war dieses Jahr „Draußen ist es nass, wenn’s regnet“ Ein Buch, welches mich auch nachhaltig sehr begeistern konnte und stark zum Nachdenken angeregt hat.

Wen liest Du am liebsten? War er Deine Inspiration?

Leider komme ich nicht mehr so sehr zum lesen wie früher, aber ich habe sehr gerne Trudi Canavan gelesen. Eine meiner liebsten Reihen war „Die Gilde der schwarzen Magier“, inspiriert zum Schreiben haben mich damals jedoch die Harry Potter Bücher.

Welches Projekt (nicht Buch) würdest Du gern umsetzen?

Ich habe bereits sehr viele Projekte neben meiner Bücher. Ich arbeite als Coverdesignerin unter dem Label „Farbenmelodie“, außerdem habe ich meine beiden Leidenschaften Grafikdesign und Bücher unter dem Label „Writer’s Soul“ ein Zuhause gegeben. Dort gibt es Jahreskalender im Bullet Journal Style für Autoren, sowie Lesetagebücher und Blogplaner uvm. Dieses Jahr möchte ich noch weitere tolle und hilfreiche Artikel erscheinen lassen.

Wenn alles möglich wäre, was wäre Dein erster Wunsch?

Ich würde mir wünschen, dass mein Buch „BeastSoul“ ein Bestseller wäre und ihn ganz viele auf der Welt kennen würden. Das es ein Fandom dafür gäbe und Plüschtiere von den Beasts, das wäre unheimlich cool!

Was ist die beste Geschichte, die Du nie (fertig) geschrieben hast?

Eine schwere Frage, es gibt noch so viele ungeschriebene Geschichten in meiner virtuellen Schublade, so viele Ideen, die ich noch zu Papier bringen möchte, ich hoffe noch viele davon schreiben zu können.

Was möchtest Du als Autorin noch erreichen?

Ich würde mir wünschen, dass noch viel mehr Leserinnen und Leser meine Geschichten lesen werden, dass meine Bücher bekannt werden und man sie immer wieder in den sozialen Medien auf hübschen Bildern sieht. Ich freu mich immer so sehr darüber, wenn ich ein Bild entdecke 🙂 <3.

Zwar stehen oben auch schon Fragen zu Dir als Autor direkt, aber gehen wir da jetzt mal ein wenig mehr drauf ein!

Welche Fehler beim Schreiben sind Dir über Dich selbst bekannt und welche ärgern Dich am meisten? Wie versuchst Du, sie loszuwerden, oder akzeptierst Du sie einfach?

Das ist eine gute Frage, es ist wie im Leben und in jedem anderen Hobby auch. Man lernt stetig dazu und egal wie viele Schwächen man hat, bei mir ist es oft die Kommasetzung, gibt es dafür Menschen (z.B. Korrektoren) die einem helfen können. Ich denke also, ich akzeptiere sie für den Moment, aber durch die stetige Übung wird man automatisch besser.

Für uns andere Autoren auch interessant: Wie läuft Dein Schreibprozess bei Dir ab? Von der Idee bis zur Korrektur?

Oh, das ist eigentlich immer unterschiedlich, ich habe da (noch) kein festes System. Früher hatte ich tatsächlich lediglich eine Idee und einfach nur darauf los geschrieben. Da meine Geschichten mit der Zeit allerdings doch immer komplexer geworden sind, war es irgendwann notwendig mir Notizen zu machen, zu dem geplanten Verlauf der Geschichte. Der Plot wird zwar immer wieder gerne von meinen Charakteren über Bord geworfen, aber zumindest habe ich grobe Anhaltspunkte an denen ich mich entlang hangeln kann. Ich habe also eine Idee, mache mir Notizen, baue diese (auch während des Schreibens) immer weiter aus und schreibe dann eine Rohfassung. Danach korrigiere ich es erst einmal selbst und gebe es dann meinen Alpha- und Betalesern, um mit ihnen an der Geschichte zu arbeiten. Das hilft mir ungemein, damit ich einen anderen Blick auf die Geschichte bekomme.

Wie bist Du auf das Genre gekommen, das Du schreibst?

Da ich selbst viel in diesem Genre schreibe, war es für mich ziemlich schnell klar, dass ich auch gerne darin eigene Geschichten schreiben würde.

Warum hast Du mit dem Schreiben angefangen? Erzähl uns die Geschichte!

Gefühlt schreibe ich schon mein ganzes Leben. Vermutlich aber erst, seit ich einen Stift halten kann. Ich habe mit Geschichten über Hexen und Eisbären angefangen, von Gruselhäusern erzählt und von einem Mädchen mit einem Hund namens Fantasy. Mit 11, als ich damals das erste Harry Potter Buch gelesen habe, habe ich meiner Mama verkündet, dass ich das jetzt auch mache. Ich werde Autorin und ein Buch schreiben. Gesagt getan, es entstand die Idee: Die 3 Hexen und das magische Feenwesen. Tja, leider habe ich diese Geschichte nie beendet, aber der Traum, ein Buch zu schreiben und es zu veröffentlichen, hat mich seither begleitet. Ich habe viele Geschichten angefangen, verworfen, nie beendet oder nur für mich geschrieben. Bis heute.

Was motiviert Dich?

Mich motivieren vor allem Rezensionen und Feedback von Lesern, da geht mir das Herz auf und ich sprühe über vor Motivation und Vorfreude auf die Geschichte, diese endlich weiter zu Papier zu bringen, damit die Leser und Leserinnen mehr zum lesen haben.

Wie viel Schreibzeit hast Du?

Meistens leider zu wenig. Ich arbeite Vollzeit als Mediengestalterin in einer Werbeagentur und nebenberuflich bin ich Coverdesignerin, sowie für meinen Shop und die Produkte von Writer’s Soul. Deshalb ist es oftmals schwierig eine gutes Zeitmanagement hinzubekommen, aber bisher hat es ganz gut funktioniert.

Lässt du Dich gerne auch mal ablenken?

Auch das passiert gerne mal xD Da hängt man an einem Satz fest, sucht dazu etwas und zack schon ist man auf Pinterest versackt. Das ist für mich das Bermudadreieck für Autoren!

Welches Deiner Bücher magst Du selbst am liebsten und warum?

Ich habe viele Ideen in meiner virtuellen Schublade, die ich unglaublich gerne mag, aber von denen, die bereits veröffentlicht sind, würde ich sagen es ist BeastSoul – Sternenlicht. Ich habe so viel Herz in diese Geschichte gesteckt, ich liebe die Idee und die Welt dahinter. Das Magiesystem und wie alles mit den Sternen verwoben ist. In dieser Welt werde ich mich noch öfters verlieren können, um großartige Abenteuer zu erleben.

Wie sieht in Deinen Augen der Alltag eines Autors aus? Die meisten nur Leser und Leserinnen können sich nichts darunter vorstellen.

Eine schwierige Frage, ich weiß, wie der Alltag mancher meiner Autorenkollegen ist, aber selbst kann ich nur von meinem eigenen sprechen. Ich habe ein ganz normales Leben. Lebe mit meinem Lebenspartner zusammen, führe den Haushalt, habe einen Vollzeitjob und zwei Nebenjobs und immer, wenn ich Zeit habe, versuche ich ein wenig zu Papier zu bringen. Es ist also weder sonderlich glamourös, noch anderweitig besonders. Ich kann nicht davon leben, aber ohne zu schreiben, möchte ich auch nicht leben. Also nutze ich meine freie Zeit, in der andere lesen oder einem anderen Hobby nachgehen, um an meinen Geschichten zu schreiben.

Wie stehst Du heute zu Deinen ersten Geschichten?

Uff. Eine gute Frage. Ich würde sagen, für meinen damaligen Wissensstand waren sie in Ordnung, aber die meiste Zeit lange ich mir an den Kopf und frage mich: „Was zur Hölle hat mich bitte da geritten?!“

Was würdest Du jetzt gern an dieser Geschichte ändern?

Zu viel, als dass es diese Antwort zulassen würde. Ich würde sie vermutlich komplett umschreiben und lediglich den Grundgedanken darin festhalten. Ansonsten mehr ausformulieren, Charaktere mehr Tiefe geben und die Welt ausarbeiten. Ich weiß aber glücklicherweise, dass es anderen AutorInnen auch so geht und sie ebenfalls darüber stehen.

Sie sind unabdingbar und gerne zickig. Die Figuren. Wir lieben und wir hassen sie und meistens kann sich der Leser gar nicht vorstellen, welches Leid wir manchmal mit ihnen erdulden mussten. Ohne sie geht es aber dennoch nicht. Erzähl uns gerne von ihnen!

Magst Du alle Deine Figuren?

Ja, ich mag all meine Figuren. Ob Protagonist, Antagonist oder Nebencharakter, alle sind wichtig für die Entwicklung der Geschichte und allein aus diesem Grund, mag ich sie.

Gibt es für die Figuren reale Vorbilder?

Nein, zumindest nicht willentlich. Tatsächlich inspirieren mich eher Anime-Charaktere als reale Personen.

Fällt es Dir leicht, schwierige Figuren zu schreiben? Ganz gleich, weshalb genau sie schwierig sind.

Meistens schon, manchmal aber auch nicht. Manchmal verstehe ich meine Figuren selbst nicht, vor allem wenn sie einen anderen Weg gehen möchte, als ich mir ausgedacht habe, oftmals liegen sie damit aber goldrichtig! Es bringt die Geschichte noch mehr voran und führt mich auf unbekannte Wege die tolle Überraschungen bereithalten. Ich sage nur, geheimer Flur im Korridor ;).

Wann genau ist eine Figur schwierig für Dich?

Wenn sie manchmal zu komplex denkt und sich deshalb schwieriger in die Geschichte integrieren lässt.

Musstest Du auf Grund einer Figur schon einmal ein Werk abbrechen?

Nein, das ist noch nie passiert. Ich hoffe, das bleibt auch so.

Welche ist der Liebling Deiner eigenen Figuren? Wo kommt sie vor und magst Du sie uns vorstellen?

Oh, die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Ich mag so viele meiner Figuren. Am liebsten mag ich aber vermutlich Leonèl aus BeastSoul. Er ist ein düsterer Charakter, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Er ist zwar nicht sonderlich nett, hat aber sein Herz meist doch am richtigen Fleck. Es ist nicht immer einfach mit ihm oder ihn gar zu durchschauen, dennoch mag ich ihn sehr.
Hier geben wir Dir Raum, selber noch etwas zu Deinen Charakteren zu erzählen.
Ich mag meine Charaktere die meiste Zeit über, manchmal ist es aber auch eine kleine Hass-Liebe, denn sie halten sich nicht immer an den Plot. Haben ihren eigenen Kopf und wollen ihren eigenen Weg in der Geschichte finden, weshalb es manchmal nicht immer einfach ist sie im Zaum zu halten. Trotzdem freue ich mich immer wieder mit ihnen auch mir unbekannte Abenteuer zu entdecken.

Und da sind wir auch schon fast durch. Jetzt bitten wir Dich darum, ein Projekt oder DAS Projekt vorzustellen. Dabei wollen wir Dir viel Raum lassen.

Extra eine gemeinere Frage: Weshalb sollten Leser auf jeden Fall Dein Buch kaufen?

Falls jemand gerne fantastische neue Welten mit Magie, sternmagischen Wesen und den Elementen entdecken möchte, ist er in Nebula Astéri genau richtig. BeastSoul ist eine Neuadaption des Märchens die Schöne und das Biest, doch es finden sich viele neue Ideen und Gedanken darin, außerdem geht es um tiefe Freundschaften zwischen unterschiedlichen Menschen und Wesen. Es ist ein Abenteuer, dass man auf keinen Fall in seinem buchigen Leben missen sollte ;).

Was sollen sich Leute am Ende Deiner Geschichte denken?

Mir ist vor allem wichtig, dass die Leser Spaß haben beim Lesen. Ich möchte, dass sie förmlich in die Geschichte eintauchen können und alles Neue gemeinsam mit den Charakteren entdecken. Es geht langsam los und steigert sich von Band zu Band, sodass dem Leser eine immer größere Welt und magische Abenteuer bevorstehen. Vor allem ist mir wichtig, nicht zu sehr in die Klischeekiste zu rutschen ala Dreiecksbeziehung, only Lovestory und die coole Handlung vergessen usw. Das sind Dinge, die mir wichtig sind! Am Ende sollen sie noch lange mit ihren Gedanken an dieser Geschichte hängen bleiben und davon träumen wie es wäre ein Teil dieser Welt zu sein, vielleicht auch wie sie die Geschichte selbst weiterspinnen würden. Ich würde mir wünschen, dass wenn die Geschichte zu Ende ist, sie für den Lesenden noch nicht zu Ende ist, sondern erst der Anfang.

Was auch immer die Beweggründe dafür waren, wieso Du dieses Interview gemacht hast, bestimmt war da auch die Hoffnung, Werbung für Dich machen zu können, ganz gleich, ob du Deinen Lesestoff kostenfrei anbietest oder nicht. Diesen Raum wollen wir Dir hier gerne geben. Berichte uns über Dein Projekt oder die Projekte. Sag noch ein paar abschließende Worte. In welchem Format gibt es Dich zu lesen? Und zu welchem Preis? Hau in die Tasten!

Falls ihr nun mehr über meine Welten oder meine Charaktere lesen möchtet, dann folgt mir doch auf Social Media oder schaut auf meiner Homepage vorbei! Hier könnt ihr mich finden:
Homepage
Instagram
Facebook
Twitter

Hinweis: Die meisten Fragen sind aus der Community gefischt worden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s