Buchempfehlungen: Awen Eibner

1. Von wem ist das Buch und wie heißt es?

Die drei Bücher, die ich vorstellen möchte, sind: „American Gods“ von Neil Gaiman, „Der Drachenbeinthron“ von Tad Willimas und „Lords und Ladies“ von Terry Pratchett.

2. Wo wurde es veröffentlicht?

Die Versionen, die ich gelesen habe und empfehlen würde, wurden bei Eichborn (American Gods), der Hobbit Presse (Drachenbeinthron) und beim Goldmann-Verlag (Lords und Ladies) veröffentlicht. Letzteres allerdings in der nicht mehr erhältlichen Uralt-Version. Die Neuübersetzung bei Piper kann man sich antun, wenn man aber gut im Englischen bewandert ist, würde ich eine der Originalausgaben empfehlen.

3. Wann wurde es veröffentlicht?

„American Gods“ wurde erstmals 2001 veröffentlicht, die Eichborn-Auflage 2015. Womit es das jüngste Buch ist: „Lords und Ladies“ wurde ursprünglich 1992 publiziert und 1995 erstmals ins Deutsche übersetzt; „Der Drachenbeinthron“ stammt aus 1988, die deutsche Neuauflage aus 2017.

4. Worum geht es?

Für „American Gods“ ist das erstaunlich schwer zu beantworten, ohne zu viel vorwegzunehmen. Hier mein Versuch, es zu umschreiben: Es geht um Shadow, der aus dem Gefängnis entlassen wird und in sein normales Leben zurückkehren möchte; um die Götter der Alten Welt, die nach Amerika gebracht wurden, und um die neuen Götter, die inzwischen dort entstanden sind.“Der Drachenbeinthron“ ist das, was ich als „erzklassische High-Fantasy“ bezeichnen würde, aber wirklich gut umgesetzt. Es geht um magische Schwerter, Quests, Erbfolgestreits sowie die daraus resultierenden Kriege und einen jahrhundertealten Antagonisten. Der Roman lässt fast kein Trope außen vor, setzt aber alles so brillant um, dass selbst ich eingefleischte High-Fantasy-Leserin nichts daran auszusetzen habe.“Lords und Ladies“ ist ein Roman der Scheibenwelt-Reihe, den man (ebenso wie alle anderen) unabhängig von den anderen Büchern lesen kann. Es ist einer der Hexen-Romane und von dem typischen Scheibenwelt-Humor durchsetzt. Was passiert? Elfen passieren. Und zwar nicht die netten kleinen oder die weisen Fantasy-Elfen.

5. Ist es ein Einzelband oder eine Reihe? Wenn es eine Reihe ist: Erzähl gerne etwas darüber.

„American Gods“ ist ein Einzelband. Es gibt ein weiteres Buch aus demselben Universum, das Neil Gaiman vor „American Gods“ geschrieben, aber erst nachher veröffentlicht hat, nämlich „Anansi Boys“ – abgesehen von einigen gemeinsamen Charakteren und der Welt haben die Bücher aber wenig gemein.“Der Drachenbeinthron“ ist der Auftakt einer Reihe (was sich so gehört, schließlich ist es erzklassische High-Fantasy, und ein Einzelband wäre da unüblich). Leider kann ich noch nichts zu den Folgebüchern sagen, da ich sie noch nicht gelesen habe. Mein Buchdealer des Vertrauens behauptet aber, dass sie sich sehen lassen können. Und das nicht nur aufgrund der Seitenzahl.“Lords und Ladies“ ist ein Teil der Scheibenwelt-Reihe, die zwar mehr als 40 Bücher umfasst, die man aber alle einzeln lesen kann, da sie sich nur lose aufeinander beziehen. Es gibt mehrere Charaktere, die wiederholt im Fokus der Bücher stehen – beispielweise die drei Hexen, die von den 40 Büchern ein paar abbekommen, oder die Stadtwache aus Ankh-Morpork, die ebenfalls für mehrere Romane im Zentrum der Geschchte steht. Man kann sich das Ganze recht episodisch vorstellen: Selbst wenn man kein Vorwissen hat, wird man kaum bis keine Probleme mit dem einzelnen Buch haben.

6. Warum empfiehlst du es? Bitte nicht allzu sehr spoilern, aber warum ist dieses Werk Deiner Meinung nach gut in dieser Liste aufgehoben und sollte auch von anderen gelesen werden?

Vorneweg möchte ich bei allen drei Büchern sagen, wer an ihnen wahrscheinlich keine Freude haben wird – damit das aus dem Weg ist. „American Gods“ hat einige explizite Sexszenen und schreckt auch vor Gewalt und Tod nicht zurück, nicht mal ansatzweise. „Der Drachenbeinthron“ hat eine wirklich detaillierte Welt mit sehr vielen Namen, ist also für Einsteiger ins High-Fantasy-Genre schlecht geeignet. „Lords und Ladies“ hat den typischen Scheibenwelt-Humor – den mag man oder eben nicht.“American Gods“ habe ich jetzt zweimal gelesen und ich plane noch eine dritte Runde. Es ist phantasievoll, abseits der typischen Geschichten, die in der Fantasy so kursieren, umfasst Götter und Figuren aus verschiedenen mythologischen Kreisen, und ist insgesamt erstaunlich philosophisch. Tod, Religion, Glaube, Realität spielen große Rollen und es ist beeindruckend, was an Foreshadowing bereits ab den ersten Seiten betrieben wird.“Der Drachenbeinthron“ ist perfektionierte High-Fantasy (mit einem Abstrich, der sich aber im Verlauf der Reihe angeblich verbessern soll). Die Welt ist detailliert, die Historie der einzelnen Länder gut durchdacht, die Protagonisten sympathisch, die Antagonisten furchteinflößend (mit der einen großen Ausnahme), und obwohl das Ding ein fast 1000-seitiger Wälzer ist, kommt man sehr schnell durch, nachdem man die ersten etwa 150 Seiten „überstanden“ hat. Sie sind nicht furchtbar, aber der Ball ist noch nicht ins Rollen gekommen. Durchhalten, es lohnt sich!“Lords und Ladies“ vereint für mich das, was ich an der Scheibenwelt so mag: Ihr Humor und ihre Ernsthaftigkeit. Damit meine ich Ideen, Ansichten und Philosophien, die Terry Pratchett in fast jedes seiner Werke einbaut, aber nur in wenigen wirklich hervorragend mit der skurrilen Welt harmonisiert. Es geht um Schein und Sein, um Schönheit und Gräuel, um Weisheit und Magie. Und natürlich um Tod. Der in Kapitälchen spricht.

7. Nur wichtig, wenn Du mehr als ein Buch empfiehlst: Wie sieht das Ranking aus?

Eine höchst unfaire Frage. Ich meine, ich liebe all diese Bücher. Aber gut, anhand der Zahl der Rereads, die jedes dieser Bücher bereits hinter sich hat:

1. Lords und Ladies (habe ich mindestens dreimal gelesen, vielleicht auch viermal, und dieses oder nächstes Jahr möchte ich es noch einmal lesen).
2. American Gods (zwei Durchgänge, und das nächste mal lese ich es endlich auf Englisch).
3. Der Drachenbeinthron (erst eine Runde, aber eine zweite wird sehr wahrscheinlich folgen).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s