Rezension: Ein Alchemist, ein Stein und ein Strauß Blumen – Die Inseln, 1 (F.B. Knauder)

F. B. Knauder - Ein Alchemist, ein Stein und ein Strauß Blumen (Die Inseln, 1)
(Cover Copyright: F.B. Knauder/ Foto Copyright: F.B. Knauder)

Das Buch „Ein Alchemist, ein Stein und ein Strauß Blumen (Die Inseln, 1)“ von F.B. Knauder ist ein humoristischer Fantasy Roman über den Protagonisten und Alchemisten Gundar Orkenschlächter und seine weite Reise, um seine Liebe des Lebens und seine Heimat zu retten.
Der Roman ist das Debütwerk von F.B. Knauder und via Self Publishing mit Hilfe von epubli am 07.10.2019 erschienen.
Wir wurden freundlicherweise vom Autor angefragt, ob wir eine Rezension zu diesem Werk schreiben möchten. Zudem stammt das Bild von ihm.

Gundar Orkenschlächter ist weder im einen noch im anderen Sinne ein klassischer Literaturheld, sondern ein bloßer Alchemist, der seinem Tagewerk nachgeht, als in seinem Heimatdorf auf einmal eine Krankheit ausbricht, die er sich nicht erklären kann und für die er keine Heilung kennt.
Leider ist eines der ersten Opfer genau jener Mann, der vielleicht noch etwas darüber hätte sagen können und, vielleicht noch schlimmer für Gundar, trifft die Erkrankung die Person, die er absolut liebt. Als die ersten Patienten sterben, brennt Gundar noch mehr die Zeit unter den Nägeln fort und er weiß, dass er handeln muss.
So verfolgt er den einen Hinweis, den er durch Zufall findet, und macht sich auf eine lange Reise auf, die viel von dem unscheinbaren Alchemisten mit dem klugen Kopf fordern wird.

Zunächst macht das Cover aufmerksam. Die Farben, Formen und die allgemeine Gestaltung laden ein, das Buch zu kaufen und die Nase tief in den Seiten verschwinden zu lassen. Eine Entscheidung, die man nicht bereuen wird.
Der Schreibstil lässt zwar noch Potenzial nach oben offen, es handelt sich um einen Debütroman und das merkt man auch, aber die Geschichte fesselt direkt von der ersten Seite an und die Charaktere nehmen den Leser an die Hand und führen ihn in ihrer Welt umher. Dabei sind sie absolut bezaubernd geschrieben. Vor allem am Protagonisten habe ich einen kleinen Narren gefressen und seine Reise verfolgt. Ich mochte es sehr, dass Gundar kein typischer Held ist. Er ist nicht groß, stark und sieht wie ein Engel aus. Er hat keine Superkräfte oder geheime Fähigkeiten und er muss auch nicht mit einem Wisch der Hand Wirbelstürme lostreten können. Dafür hat er einen schlauen Kopf und ein großes Herz.
Passend dazu ist seine Geschichte, in der er loszieht, um seine Herzensperson zu retten, die er über Alles liebt. Nicht vor einem Ungeheuer oder dem Weltuntergang, sondern vor einer Krankheit, die Gundar nicht kennt und die er demnach nicht heilen kann. Sie und das Dorf, wie die kleine Siedlung, in der sie leben, großzügig genannt wird.
Gundar zieht also nicht aus, um einen Drachen zu erschlagen oder sich den dunklen Armeen eines beinahe göttlichen schwarzen Magiers zu stellen. Er zieht seiner Herzensangelegenheit wegen in die Welt und kämpft sich von Situation zu Situation auf seine ganz eigene Art.
Unterwegs trifft er natürlich mehr als nur ein neues Gesicht, das dem Leser vorgestellt wird und wie gesagt einen an die Hand nimmt und mit in diese Welt entführt. Sollte mal dennoch etwas nicht erklärt werden, springt einem der Autor mithilfe von Fußnoten, die schön und witzig geschrieben sind, direkt zur Seite und rettet einen oder macht die Welt um seine Protagonisten herum zumindest noch ein Stückchen lebendiger.

Mein Fazit

„Ein Alchemist, ein Stein und ein Strauß Blumen (Die Inseln, 1)“ von F.B. Knauder ist humorvoll und mal anders. Welt, Protagonist, Schreibstil und Charaktere brechen die Klischees und entführen den Leser auf eine Reise voller Spannung und Witz, auf der ich die kleinen Fehler leicht übersehen kann.
Zwar merkt man dem Schreibstil an, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt und Szenen könnten teilweise noch weiter ausgearbeitet sein, doch das tut der ganzen Sache keinen Abbruch. „Ein Alchemist, ein Stein und ein Strauß Blumen (Die Inseln, 1)“ hat mir sehr viel Spaß gemacht und gehört zu den Büchern, die mich bereits mit ihrem Cover wie eine Fliegenfalle gelockt haben.
516 Seiten warten auf euch, sowohl als Taschenbuch als auch als eBook. Dabei kommt es mit einem mehr als fairen Preis um die Ecke. Das Taschenbuch kostet euch 16,99€ und das eBook 4,99€. Dafür kann man sich einige Stunden Lesespaß ergattern.
Und nebenher noch ein Tipp: Unter F.B. Knauder @FBKnauder kann man den Autor auch auf Twitter finden und verfolgen, wie er zu manchen Charakteren weitere Geschichten verfasst. Siehe den zweiten Link unten.
Viel Spaß beim Lesen!

Geschrieben von Judith

Linksektion

Verlagsseite des Buches
Twitterseite des Autors
„Ein Alchemist, ein Stein und ein Strauß Blumen (Die Inseln, 1)“ bei Thalia*

Auch die Fortsetzung „Eine Wirtin, ein Schatten und ein Dreckswinter“ wurde von uns rezensiert.

3 Kommentare zu „Rezension: Ein Alchemist, ein Stein und ein Strauß Blumen – Die Inseln, 1 (F.B. Knauder)“

Schreibe eine Antwort zu Monatsrückblick Oktober 2019 – Geschichtenblog des Bambusblatts Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s